#4 Mein vierter Blogpost

Jay-Jay hat auf den letzten Touren vereinzelt immer wieder ein paar Zeilen geschrieben. Nun hat es eine Länge erreicht, die ihm veröffentlichungswürdig erscheint. Viel Spaß.

Jetzt zu einem Thema was sehr wichtig ist

Einmal sind wir ganz früh aufgestanden und nach Sankt Pauli gefahren da habe ich Aufkleber bekommen. Auf einem stand drauf Refugees welcome drauf und dann sind wir in paar Tage später nach Babelsberg gefahren. Da war eine Aktion für Flüchtlinge da haben zwei Flüchtlingsmannschaften gegeneinander gespielt. Endergebnis: 4-4

Ich kenne sogar einen Flüchtling aus Albanien der spricht Albanisch genau so wie ich Albanisch spreche. Wenn in Deutschland Krieg wäre, wäre ich froh wenn ich in ein Land flüchten könnte. Ich finde es schlimm, dass es auf der Welt passiert das manche Menschen beleidigt werden nur weil sie Flüchtlinge sind. Das habe ich auch schon einmal mitgekriegt da hat einer aus meiner Klasse zu einer aus Lettland … Russe gesagt. Als Strafe musste er ein langen Aufsatz über Lettland schreiben. Ich beleidige auch Menschen aber nur wegen anderen Themen nie wegen der Hautfarbe oder so was. Manche machen sich über Menschen mit brauner Hautfarbe lustig aber sie gehen zum Strand und wollen selber welche haben. Das ist doch bescheuert.

Über Papsi hat sich auch schon jemand lustig gemacht, als er in St.Pauli sich in die Pisse gekniet hat. Trotzdem hätten manche gerne so einen Papsi. Es kann auch mal passieren, dass mich mal jemand wegen meinem Asperger Syndrom ärgert und sich darüber lustig macht, aber in Wirklichkeit sind die dann nur neidisch auf die tollen Fähigkeiten von mir. Ich bin selber halber Ausländer oder Drittel Ausländer. Kommt darauf an, wie man das ausrechnet. Und ich habe im Ausland schon sehr viele liebe Leute getroffen. Leider waren sehr viele Kinder dabei und mit Kindern will ich nichts zu tun haben. Nazis waren die Truppen von Adolf Hitler heute gibt es immer noch welche die das so toll finden und es nachmachen, die nennt man Neo-Nazis und die sind schrecklich finde ich.

Blog7

FSV Frankfurt 1-1 VFR Aalen

Einmal sind wir nach Frankfurt gefahren aber es war was ganz besonders, denn meine 4 jährige Schwester war dabei. Sie hat sich im Stadion mittel gut benommen und ich habe dann entschieden das sie sich erst qualifizieren muss.

Sie bekommt verschiedene Missionen, die sie erfüllen muss. Auslandsground, Gästeblock bei den Ultras, einen gruseligen Winterkick undsoweiter.

Wir waren beide auf der Anzeigetafel. Das war ziemlich cool und das erste Mal das das passiert ist.

Wenn sie das alles geschafft hat ist sie eine Wochenendrebellin und sie hat die selben Rechte wie Papsi. Natürlich entscheide ich immer noch alles weil ich bin der Chef.

2015-04-26 14.44.07

Mai, 2015, Nancy und Saarbrücken

Einmal sind wir ganz früh aufgestanden. Es war wieder eine Doppeltour geplant. Das ist das was als eines der wenigen Dinge fest geplant waren. Dann sind wir aufgestanden und haben uns in den ICE gesetzt. Damit sind wir bis Baden-Baden gefahren. Dort sind wir in den TGV gestiegen. Mit dem sind wir bis Straßburg gefahren es war ein moderner doppelstöckiger moderner Zug. Mit einem Sofa im Gang einer Bar und gemütlichen Sitzen. Danach sind wir in einem TER, eine Art Französischer IC den es so beim umsteigen in einem Bahnhof habe ich ein riesigen Fehler gemacht. Ich durfte mir eine Tüte Fruchtgummipommes holen. Ich übersah das an vierter Stelle Gelatine stand. Wie einige von euch wissen mag ich keine Gelatine. Und das schlimmste kommt noch eigentlich liebe ich Fruchtgummi nur ich habe es mir als Ziel genommen kein Schwein zu essen. Und dann waren wir in Nancy dort habe ich sehr lange überlegt bis ich mich dafür entschieden habe dass wir in das Ibis Hotel gehen, dass dann keine Plätze mehr hatte. Und dann sind wir in ein anderes gutes Hotel gegangen, dass genau so viele Stockwerke hatte wie das Ibis. Dann war das okay. Dann haben wir uns auf den Weg zum Stadion gemacht. Um uns dann anzuhören das es keine Tickets mehr gibt. Und was ist dann passiert? , Papsi hat ein Schild geschrieben. Auf dem stand drauf : „NEED TICKETS“. Er hat sich vor das restlos ausverkaufte Stadion gestellt und hat angefangen um Tickets zu betteln. Und ich und alle anderen haben uns kaputt gelacht nicht nur weil das albern aussah, sondern auch weil das Stadion schon seit langem restlos ausverkauft war. Und wir waren nicht die einzigen denen es so geschah. Immer wenn sie uns einzelne Tickets angeboten haben, die Papsi alle abgelehnt hat, womit ich nicht zufrieden war, drängelten sich schon die Massen und kloppten sich um das Ticket. Dann haben wir wen gefunden der Tickets hatte. Er konnte kein Deutsch und hat uns per Handy-Taschenrechner mitgeteilt das er für ein Ticket 100 Euro will. Papsi hat zu mir gesagt wenn du unbedingt willst machen wir es. Überleg es dir gut. Aber später wurde uns beiden klar, das das viel zu viel ist. Papsi ist mit dem Schild in der Hand an den Bullen vorbei, die das nicht so lustig fanden. Aber erst mal zurück zum Betteln. Dann haben wir schon fast aufgegeben, da haben wir eine Frau getroffen, die kennt einen Mann. Und zudem sollten wir sollten wir gehen. dann sind wir dahin gegangen. Und der hat gesagt wenn seine Eltern nicht kommen können wir die Tickets haben. Dann sind wir gucken gegangen und tatsächlich. Wir konnten die Tickets allerdings nicht kaufen. Er wollte sie nicht verkaufen. Er hat sie uns geschenkt. Mindestens genau so bescheuert, wie das Betteln sah es aus, als Papsi sich vor dem wildfremden Franzosen verbeugt hat. Aber wir waren bestimmt die einzigen, die kostenlos in das Stadion rein kamen. Es war ein Super Spiel. Die Fans und sogar Papsi jubelten bei jeder Ecke als wäre es ein Tor. Und am Ende gab es ein 0-0. Dann sind wir zurück zum Hotel gegangen und dann zu einem Quicks Restaurant gegangen. Ich habe ausgefallene Sachen probiert, alle möglichen Arten von Wings mit genau so coolen Saucen. Dann sind wir ins Hotel gegangen.

2015-05-15 20.06.04

Am nächsten Tag mussten wir früh aufstehen. Und mit so einem bescheuerten Schienenersatzverkehr dann bis zu irgendeinem Dorf fahren. Von da aus sind wir mit einem Bus bis Metz gefahren. Dann sind wir noch mit einer kleinen Regionalbahn gefahren. Nach 20 Minuten waren wir dann in Saarbrücken Dort sind wir zu einem Euro Center gegangen. Das ist sowas wie ein Einkaufszentrum nur das es keine Läden sondern Cafés gab. Und darunter gab es ein MC Donalds. Da haben wir uns hingesetzt und ich habe dort Frühstück geholt. Ich komme wieder was ist passiert? Ich merke das der Verkäufer mir Lachgummis mit Gelatine gegeben hat : Neeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeein! Papsi isst die Lachgummis mit Kirsch und Waldmeister Geschmack vor mir auf. Den mit Mango-Maracuja Geschmack präsentiert er auf seinem Cafebecher.

Das war eine ziemlich gemeine Provokation von ihm. Dort gab es auch eine Ausstellung über Vulkanismus. Dann sind wir zum Stadion gelaufen. Das Stadion war schön. Die Anzeigetafel ist wunderschön hier ein Bild:

Die Frikadelle war scharf aber das leckerste Stadionessen was ich je gegessen habe. Es ging 2-0 aus. Als wir wieder im MCCAfe waren haben wir noch Konferenz geguckt. Dann sind wir in den Zug gestiegen und nachhause gefahren.

AA7

Juni, 2015, Besuch TKSchland

Einmal sind wir früh aufgestanden um nach Köln zu fahren. Dort gab es ein Treffen das nannte sich TKSCHLAND. DA darf man nur hin wenn man Twitter hat. Und die haben ein Fußballturnier organisiert und verschiedenen andere Sachen.

Als wir da waren sind wir erst mal ins Hotel gegangen. Dann sind wir zum Turnier gefahren. Dort haben wir uns unsere Trikots abgeholt. Auf denen stand FLGRLL. Da fehlten Buchstaben. Wie auf dem Pokal. Das ist so ein Twitterwitz.

Bei unserem ersten Spiel gegen die Ü100 habe ich mich an unseren Torfosten gesetzt wo auch der andere Auswechselspieler gesessen hat. Als es 4:0 für uns stand wurde ich eingewechselt und habe gespielt ich habe sogar zwei mal den Ball bekommen und ihn weitergeleitet. Dann war das Spiel ende. Es ging 4:0 aus. Bei dem 2. Spiel gegen keine Ahnung mehr wie die heißen habe ich mich wieder an den Torpfosten gesetzt und geguckt. Ich wurde wieder bei einem hohen Spielstand eingewechselt. Das Spiel ging für uns gut aus. Wir waren Tabellenführer und müssten jetzt eigentlich gegen den Tabellenzweiten aber wir und unsere Gegner wären egal wie es ausgeht als Tabellenerster und als Tabellenzweiter im Finale also haben wir uns das Spiel gespart und haben gleich das Finale gespielt. Gleich beim Anstoß kam ein hoher Ball von den Gegnern zu uns. Unser Torwart hielt den Ball nur knapp. Auch dort wurde ich zum Schluss eingewechselt und habe angeblich gut gespielt. Einmal habe ich dem Torwart den Ball weggespitzelt und beim Elfmeterschießen später habe ich auch getroffen obwohl der Schuss nicht so gut war. Und wir haben das Turnier gewonnen. Nach dem Ernst haben wir noch so aus Spaß gespielt.

Dann sind wir zurück ins Hotel gegangen. Dann waren wir noch Burger essen und sind dann in ein Brauhaus gegangen. Da haben sich noch einmal alle getroffen und es gab die Siegerehrung. Als alle da waren fingen wir mit der Siegerehrung von hinten an. Als wir dran waren durfte ich nach vorne gehen, weil Kamke gesagt hat ich bin der Kapitän. Ich durfte dann den Siegerpokal wo Turnier ohne r drauf stand abholen. Und den Spielball habe ich auch geschenkt bekommen. Endlich habe ich einen abgenutzten Ball zum spielen. Die Bälle zu Hause dürfen nicht benutzt werden.

Ich fand das ganz nett dass mich meine Mannschaft so mag dass ich Kapitän war aber eigentlich hätte das ja ein anderer sein müssen. Aber ich würde mich auch nächstes Jahr wieder als Kapitän zur Verfügung stellen.

Eine Wiesbaden-Schal durfte ich auch noch mitnehmen, den hat mir der Stehblock zum Geburtstag mitgebracht. Papsi wurde das alles ein bisschen zu viel weil ich nach solchen sehr tollen Erlebnissen danach ja wieder normalen Alltag habe und dann schneller mal ausraste. Ich habe ihm dann abends im Hotel gesagt er solle sich keine Sorgen machen, wir würden das schon schaffen. Dann bin ich mit dem Pokal eingeschlafen.

Wir waren eine gute Mannschaft

Kamke: ich kenne ihn aus Stuttgart gegen Fürth. Und ich finde ihn nett.

Klaas Reese: von Collinas Erben den ich immer höre.

Mars : Alle nannten ihn Mars und ich finde Planeten cool.

Papsi: Der immer große Klappe hatte.

Ralph: Mein Kumpel der nur gekommen ist weil ich da war.

Nember: Mit ihm habe ich mich im Brauhaus unterhalten.

Jay-Jay : Das bin ich. Und 2 die ich nicht kenne.

Wir hatten auch coole Trikots ich hatte die Nummer 8. Und eigentlich hätte ich nicht spielen dürfen. Weil das Turnier erst ab 16 war.

Insgesamt bin ich zufrieden und hatte eine Menge Spaß. Ich hatte so viel Spaß, dass ich vergessen habe, dass ich eigentlich niemandem die Hand gebe oder abklatsche. Jetzt ist aber auch egal. Das Turnier war wirklich lustig und alle waren sehr nett zu mir.

Papsi hat mir erzählt, dass manche dachten ich könnte vielleicht auch mal ausrasten, aber dazu gab es ja keinen Grund denn es hat niemand gegen meine Regeln verstoßen, ich habe nie verloren, es waren keine Tobekinder da. Außerdem hatte ich ja Lust Fußball zu spielen und mit allen im Brauhaus zu sitzen. Dann darf ich auch nicht ausrasten, sonst müssten wir ja gehen. Ihr braucht auf mich übrigens keine Rücksicht nehmen. Ihr könnt mich behandeln wie einen normalen Erwachsenen und wenn ihr was wissen wollt dann fragt mich und nicht Papsi. Ich war neulich auf einem Geburtags und die hatten eine Hängematte. Da habe ich mich reingelegt und fand das sehr gemütlich. Es sah für die Mutter von dem Geburtstagskind aus als hätte ich keinen Spaß und sie kam alle zwei Minuten und fragte mich ob ich irgendetwas brauche , ob mir langweilig ist, ob ich was spielen will undsoweiter. Dabei wollte ich einfach nur die Hängematte genießen. Das hat mich genervt. Ich raste auch nie aus nur weil mich jemand anspricht oder etwas fragt. Ihr könnt ja auch das Asperger Syndrom einfach mal googeln, dann seht ihr was mir Freude macht und was vielleicht Probleme sind. Beim nächsten TKschland könnt ihr mich also ruhig ansprechen. Ich mag Gespräche mit Erwachsenen sowieso lieber. Bereitet euch auf die Themen Weltall, Züge, Fußball oder andere Wissenschaftsthemen vor.

Nun ist der Blogpost zu Ende weil er über 2000 Wörter hat und wenn der Papsi nicht faul ist lest ihr morgen schon wieder was von mir. Ich habe mit jemandem einen Podcast aufgenommen, der sich leider sehr schlecht anhört, deswegen muss Papsi ihn abtippen und dann könnt ihr ihn lesen.

Tschüss.

Unsere Tour nach Babelsberg.

Unsere Tour nach Nancy.

Der Spielbeobachter und was beim Hasscup tatsächlich geschah.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

8 Gedanken zu „#4 Mein vierter Blogpost

  1. Pingback: Reminiszenz. Ein Kommentar. | angedacht

  2. David

    Hallo Jay-Jay,

    ich kommentiere hier nicht sehr oft – lese aber immer. Dein neuer Text gefällt mir (wie schon die vorangegangenen) sehr gut! Für mich als „Erwachsenen“ ist es immer spannend zu erfahren, über wie viele „erwachsene“ Dinge (zum Beispiel Menschen, die von Anderen wegen der Hautfarbe geärgert werden) du dir Gedanken machst. Ich glaube, als ich in deinem Alter war, habe ich das alles noch gar nicht so recht verstanden.

    Ich freue mich auf dein Interview mit Herrn Gunesch, das ich heute Abend lesen werde.

    Liebe Grüße,
    David

    Antworten
  3. mspie

    Hi Jay-Jay,

    klasse Texte die Du da schon verfasst, toll! Und sehr bemerkenswert, welche Gedanken Dich schon rumtreiben, ich meine speziell den Absatz mit den Flüchtlingen! Ich selber organisiere gerade ein Team, welches in Eigeninitiative ohne staatliche Hilfen Unterkünfte für unsere vielen Flüchtlinge herrichtet! Ich wünschte mir, viele bzw. alle hätten diese Deine Grundeinstellung! Obwohl, beleidigen ist eigentlich nie wirklich gut! Aber ab und an gehen mit mir auch die Gäule durch und ich werde Anderen gegenüber ungerecht… aber ich arbeite dran… ;o)

    Ich hoffe Dich spätestens beim nächsten #tkschland persönlich kennenlernen zu dürfen! Und das Du dann wieder als „Capitano“ -wie Anto so schön schreibt- wieder zur Verfügung stehst, ist GROßARTIGST… ;o)

    Ach, und sein nicht so streng mit Deiner Schwester, ich glaube sie hat das Zeug zu einer Rebellin, auf die Du stolz sein wirst… ;o)

    Gutgehn Dir und Deinen Lieben
    BuenderSchalker

    Antworten
  4. herr stiller

    „Dort haben wir uns unsere Trikots abgeholt. Auf denen stand FLGRLL. Da fehlten Buchstaben. Wie auf dem Pokal.“

    <3

    Es war mir ein Fest, Jay-Jay. Halte den Pokal trotz fehlendem R in Ehren und wir sehen uns nächstes Jahr wieder im Finale. Dann bekommst du auch einen Lautern-Schal. 🙂

    Antworten
  5. klaasr

    Hallo Jay-Jay!

    Ich musste sehr lachen als ich mir deinen Vater mit dem Schild in Frankreich vorgestellt habe. Aber die Hampelei hat sich ja gelohnt, weil ihr ja so sogar noch umsonst ins Stadion gekommen seid. Tolle Geschichte!

    Noch toller finde ich allerdings, was du über Flüchtlinge und Menschen mit anderer Hautfarbe geschrieben hast. Das hast du sehr gut beobachtet und ich finde es sollte für jeden klar sein, dass es egal ist, ob jemand braun, weiß oder schwarz ist und woher sie oder er kommt.

    Besonders gefreut habe ich mich darüber, dass wir uns beim #tkschland endlich mal kennengelernt haben. War super zu sehen, wie viel Spaß du beim Kicken hast. Und den Pokal und den Ball hast du dir natürlich redlich verdient. Hoffentlich hast du auch beim nächsten #tkschland wieder Grund zum Jubeln. Und falls nicht: auch nicht so schlimm. Man muss nicht immer gewinnen. Hauptsache man hat Spaß beim Fußball.

    Viele Grüße aus Köln
    Klaas

    Antworten
  6. DerAbstauber

    Hey Jay-Jay,

    Klasse Text, fand ich super interessant zu lesen! ich bin einer von den 2 Mitspielern, die du nicht kanntest (Nr. 10 im Sturm). Hat mir richtig Spaß gemacht das Turnier mit dir zu zocken! Gut, dass du wieder als Kapitän zur Verfügung stehst, hat ja schließlich Glück gebracht!

    Liebe Grüße,
    Der Abstauber
    Nik

    Antworten
  7. heinzkamke

    Hey Jay-Jay,

    wieder so ein toller Text von Dir, vielen Dank! Alles schön beschrieben, ein paar sehr kluge Dinge gesagt, und noch dazu ein paar Missverständnisse ausgeräumt, um uns klarzumachen, wie wir, die wir ein bisschen schüchtern sind, am besten auf Dich zugehen sollen.

    Ganz besonders habe ich mich natürlich darüber gefreut, dass Du mich nett findest (ich Dich auch, sehr), und über Deine Bereitschaft, Dich auch nächstes Jahr wieder als Kapitän zur Verfügung stellen. Cool!

    Liebe Grüße
    Dein Kamke

    Antworten
    1. omenanto

      Hi Jay-Jay,

      sehr schön geschrieben. Und dass du der Capitano warst, finde ich nicht mehr als richtig 😉
      Bist ein klasse Kerl !

      Bis bald deine

      Antonietta

      Antworten

Kommentar verfassen