#58 Kevin liebt Borussia Dortmund

Hallo Jay-Jay,

mein Name ist Kevin, ich bin 27 Jahre alt und seit 19 Jahren Fan von
Borussia Dortmund. Die Wahl seines Lieblingsvereins ist natürlich eine
schwierige Angelegenheit, es ist ja auch eine Entscheidung, die ein Leben
lang halten soll… fast wie bei einer Ehe, natürlich nur nicht so wichtig 😉 Mit
dieser Nachricht will ich dich keineswegs dazu „drängen“ jetzt auch den BVB
ganz toll zu finden, aber ich möchte dir einfach erzählen warum ich
mittlerweile ein sehr leidenschaftlicher Dortmund-Fan geworden bin.
Wann genau diese Entscheidung gefallen ist, kann ich dir gar nicht mehr
sagen. Im Sommer 1993 habe ich selbst angefangen im Verein Fußball zu
spielen und als 1986er Jahrgang kann ich mich zwar an ganz dunkel an
Italien 1990 und Schweden 1992 erinnern, aber ganz sicher bin ich mir erst
bei der WM 1994 in den USA. In dieser Zeit habe ich meine Wahl getroffen,
natürlich auch aufgrund des Drucks von Außen, den Teamkollegen,
Klassenkameraden, usw. Man musste sich irgendwann einfach positionieren,
sich entscheiden.
Damals sah ich vor allem die Auftritte der Nationalmannschaft im Fernsehen,
meine Eltern waren (leider) nie sonderlich Fußballverrückt, typische Turnier-
Fans, „Edelfans“, wie ich ihnen das manchmal spaßeshalber Vorwerfe. Ich
habe mich in den ersten Jahren deshalb vor allen eher an Spieler als an
Mannschaften orientiert. Besonders Matthäus und Sammer haben mich als
Kind schon fasziniert, jeder für sich aber anders. Der Loddar mit seinen 60
Meter Vormärschen inklusive Tor und Matthias Sammer mit seiner Robustheit
in Zweikämpfen waren seinerzeit sehr spektakulär.
Also blieb die Frage Bayern oder Dortmund. In dieser Zeit war dann auch
sehr viel Theater in und rund um München, soweit ich mich da richtig erinnere
war das Ansehen des Vereins nicht besonders positiv. Also wurde ich dann
„BVB-Fan“. Keine sonderlich romantische Vereinsgeschichte, ich weiß. Das
sollte sich aber noch ändern.
Während der nächsten Jahre veränderte sich meine Beziehung zum Verein
nur sehr wenig, ich war vielmehr ein Dortmund-Anhänger, Fan ist vielleicht
das falsche Wort. Erst mit dem finanziellen Desaster Mitte der 2000er Jahre,
als der Verein quasi vor dem Aus Stand, merkte ich, dass mir etwas
Elementares fehlen würde, sollte der BVB nicht mehr existieren.
Die richtige Identifikation mit dem BVB, also mein wirkliches Fan-werden, fing
aber erst im Winter 2007/2008 an. Ich zog zum Studieren nach Bochum,
sodass Dortmund nun auch geografisch in greifbarer Nähe war. Erst dadurch
konnte ich die Dortmunder als Menschen kennenlernen. Die Fußball-
Begeisterung der Menschen vor Ort und die Auseinandersetzung mit dem
Verein (gilt für jeden Pott-Verein) habe ich in keiner anderen Region so erlebt.
In erster Linie ist es den Fans dort wichtig, dass sich die Mannschaft ins Zeug
legt und kämpft. Sie kann sogar verlieren, solange die Jungs aber alles
geben, um das Ergebnis noch zu beeinflussen, sind die Fans zufrieden. Ich
finde das persönlich eine sehr gute Einstellung einem Sport und einem Verein
gegenüber. Man kann nicht immer gewinnen, mal fehlt das Glück und der
Schuss geht nur an die Latte, oder, oder, oder. Wer bin ich denn einer
Mannschaft einen Vorwurf zu machen, nur weil sie 2:0 verloren hat. Die Frage
ist nur wie man verliert!
Es zog mich während meiner Pott-Zeit natürlich auch das oder andere Mal ins
Stadion, immer wenn man irgendwie an Tickets rankam. Die Stimmung ist
einfach unvergleichlich. Von da an war es ganz um mich geschehen und ich
verliebte mich in den tollsten Verein der Welt. Ich hatte jedenfalls sehr viel
schöne Abende mit den Bochumern und Dortmundern, leider habe ich als die
richtige Erfolgsserie des BVB 2010/2011 anfing gar nicht mehr in Bochum
gewohnt. Zu gerne hätte ich die Atmosphäre dort hautnah miterlebt.
Ich hoffe, ich konnte dir einen Einblick geben, warum ich BVB-Fan bin und
wie es dazu kam. Ein Prozess, der im Ganzen mehrere Jahre gedauert hat.
Wie gesagt, ich will dich hiermit nicht beeinflussen, aber solltest du dich
irgendwann einmal für den BVB entscheiden, freuen wir uns auf dich!
In diesen Sinne: Echte Liebe, nur der BVB!
Liebe Grüße und viel Glück bei der Vereinssuche!
Kevin vom Ballsportblog

Kommentar verfassen