#63 Heinz liebt Schalke 04

Ich habe den Brief bereits im Rahmen des NULLVIER-Blogposts veröffentlicht, möchte ihn aber für später auch separat hier aufgeführt wissen. Vielen Dank an Heinz Geldermann.

Hallo JayJay,

ich habe meinen Verein schon gefunden und muss nicht mehr suchen, so wie Du das machst. Bei mir war es wirklich (fast) so, wie es in Deinem Blog steht: Opa Schalker, Papa Schalker, ich schon in Kindergartenzeiten mit Schalke Trikot auf dem Bolzplatz … nur mit einem Spiel im Stadion musste ich länger warten als Du. Am 09.05.1981, mit knapp zehn Jahren, war ich das erste Mal im Parkstadion (0:6 gegen den VfL Bochum). Das ich Schalker bin war also relativ schnell klar.

 Eine Dauerkarte habe ich seit knapp 25 Jahren (seit ich selbst Autofahren darf), seitdem bin ich auch Mitglied. Viele Heimspiele habe ich nicht verpasst, auswärts bin ich aber nur ab und zu mit dabei. Aber – wie Du weißt – ich mache Stadionführungen auf Schalke, im Oktober seit 14 Jahren, seit die Arena geöffnet hat.

 Manchmal sind die Touren lustig, weil man mit den Leuten, die mitgehen, Spaß hat. Da wird ein bisschen gefrozzelt, es gibt gegenseitig ein paar Sprüche, wenn Fans anderer Vereine dabei sind, und die Zeit vergeht ganz schnell. Dann gibt es Gruppen, die laufen einfach hinterher, fragen nicht, lachen nicht, haben keinen Spaß. Da frage ich mich dann, warum die eigentlich kommen. Solche Touren machen keinen Spaß.

 Und dann gibt es besondere Touren, die ganz lange im Gedächtnis bleiben. Letztes Wochenende, mit Dir, Deinem Papsi, Marco und Hassan, das war so eine. Egal, wie viele Stadionführungen Du noch machst: auf Schalke war die erste und ich durfte Dir als erster ein, mein, Stadion zeigen. Das nimmt uns keiner mehr, Jay-Jay.

Die Zeit verging wie im Flug. Normalerweise gehen wir 75 Minuten mit den Gruppen durchs Stadion. Wir waren, glaube ich, fast zweieinhalb Stunden unterwegs. Und zu keiner Zeit war es langweilig. Nachher fiel mir ein, was ich alles vergessen habe: das Dach habe ich Dir gar nicht erklärt, ich habe sogar vom alten Dach ein kleines Stück immer auf Führungen dabei und viele kleine Geschichten, die man noch erzählen könnte (ich hoffe, Du achtest bei Deinen Touren auf die Maulkörbe bei den Wachhunden?), was es mit der „Tausend Freunde Mauer“ auf sich hat, was die „Sven Scheffner Treppe“ ist, … . Du musst also nochmal wiederkommen.

 Das wirst Du hoffentlich sowieso, weil Du ja noch viele Fragen zur Tradition und Geschichte hast. Das, was ich nicht erklärt habe, kannst Du hoffentlich im Buch nachlesen. Oder Du fragst mich, am besten auf unserer nächsten Tour. Dann nehmen wir den Hassan auch mit in die Umkleidekabine.

 Solche ersten Mal finde ich toll. Ich kann ja immer gehen, wenn ich will, andere nicht. Sei es, weil sie ihren Verein noch nicht gefunden haben oder weil sie weit weg wohnen. Eine andere tolle Geschichte, die ich nicht vergessen werde, kannst Du Dir sogar hier http://www.dw.com/de/video-ansehen/av-17004356 angucken. Die Jody wohnt in den USA und kommt extra für Schalke einmal im Jahr nach Deutschland. Sie hat ihren Verein, meinen Verein, gefunden, als sie krank war. Nicht direkt gefunden, denn sie hat die WM geguckt und dabei gefiel ihr Kevin Kuranyi. Der ging dann zu Schalke und sie guckte ein Spiel Schalke gegen Bayern. Und da hat Jody Schalke gefunden. Aber das erzählt sie im Film.

Für die, die immer gehen können, für mich, ist es toll zu sehen, wie jemand, der das erste Mal kommt, sich freut, fassungslos ist, aufgeregt ist, so viele neue Eindrücke hat, viele neue Freunde trifft, … . Mein Tipp für Dich: wenn Du magst nimm Leute auf Deine Touren mit, die noch nie im Stadion waren. Zeig ihnen, was Du magst und erklär ihnen, warum Du das so sehr magst. Das zeigt mir zumindest immer, wie viel ich habe, wie besonders das ist, obwohl es manchmal nicht so viel Spaß macht, v. a. wenn man verliert.

Und zum Schluss: Selbst wenn Du keinen Lieblingsverein finden solltest hast Du doch schon sehr viel gefunden: Du magst, nein, Du liebst Fußball. Das allein ist schon mehr als viele Leute haben, die eine Dauerkarte haben und alle zwei Wochen ins Stadion gehen.

Glückauf! 

Heinz

 Brief Heinz

Kommentar verfassen