Archiv der Kategorie: Wochenendrebellen

Unsere Tourerlebnisse

Das schönste Stadion der Welt

Noch bis zur siebzigsten Minute konnten wir reges Treiben am Kassenhäuschen provisorischen Loch in der Wand beobachten, aus dem heraus Tickets verkauft werden sollten. Die Idee, die Urlaubszeit zu nutzen, um sich das kroatische Derby zwischen RNK Split und Hajduk Split anzuschauen, hatten einige weitere nichtkroatische Urlauber. Die Kassenschlange bestand in den neunzig Minuten, in denen wir uns in ihr befanden, aus einem bunten Mix aus Österreichern, Deutschen, Franzosen, Russen und Bayern. Weiterlesen

Feine Sahne Helene Fischerfilet

Kennt ihr diese rührselig-schönen und manchmal aber auch wirklich beängstigenden Stories von Vätern? Von Vätern, die versuchen, ihren Kindern liebevoll, verzweifelt oder unangebracht drängend das zu gönnen, was sie in der Kindheit als Erlebnis für wichtig erachteten. Vielleicht, weil sie der Meinung sind, dieses Kindheitserlebnis ist für die Entwicklung des eigenen Nachwuchses so essentiell, weil es bei einem selbst so prägend war oder zumindest intensiv haften geblieben ist. Weiterlesen

Zerschmetterling

Man sollte nicht wütend bloggen. Ich Rebell. Und es ist nicht einmal Wochenende. Es ist nicht so, dass ich nicht weiß, auf wen ich wütend bin, nur nicht, auf wen am allermeisten. Aber ich gehe wohl selbst als Favorit ins Rennen. Es läuft gerade eher so semioptimal. Jay-Jay liefert fantastische Noten in der Schule. Der Wechsel von der Grundschule inklusive Schulassistenz auf das Gymnasium in neuem Ort und ohne begleitende Schulassistenz verlief mehr als reibungslos. Er liefert fantastische Noten ab, ist sehr interessiert am Schulstoff und während meine Frau ihm vor den Sommerferien noch zwei bis vier Stunden am Tag bei den Hausaufgaben helfen musste, weil ihn Teile des Schulstoffes schlichtweg nicht interessierten oder ihn andere Dinge ablenkten, ist er nun meistens nach maximal dreißig Minuten mit den Hausaufgaben fertig. Er saugt das Wissen momentan auf wie ein Schwamm. Weiterlesen

Die besorgte Zeitung

Ich bin ein wenig angesäuert.
Hauptsächlich bin ich wütend auf die DFL und die Vereine, die es noch immer nicht geschafft haben, sich gemeinsam und einheitlich im Rahmen einer „Refugees Welcome“-Kampagne deutlich genug zu positionieren.
Ein aufmerksamkeitsstarkes Zeichen, neben den Willkommensbündnissen, wäre wichtig gewesen.
So kam es den Herren Preetz und Co. teilweise wohl tatsächlich eher gelegen, dass sich die Bild, über den DFL-Partner Hermes, ein Plätzchen auf dem Ärmel der Bundesligavereine sicherte, um sich mit der aktuellen, zeitlich wie immer befristeten Bild-Botschaft, Flüchtlinge wären in Deutschland willkommen, auf Leserfang zu begeben. Weiterlesen

Nackt durch die Serengeti

Es war ein ziemlich abgefahrenes Gefühl. Du trugst Dein Festival-Shirt von 2011. Du warst sechs und das Serengeti-Festival war Dein erstes Festival. Du hattest eine alterstypische Einordnung von Musik und warst von all den Eindrücken um Dich herum restlos überfordert, hattest aber trotzdem riesigen Spaß. Du hast Dir damals nachts während des In Extremo-Auftritts Deine Hände gewärmt, indem Du sie durch mein Shirt auf dem nackten Oberkörper warmgerubbelt hast. Weiterlesen

Eine Bitte.

Was selbst höflich verpackt ist, wirkt oft deplatziert. Die Bitte um Verbreitung bei nichtkommerziellen Inhalten, in denen viel Liebe und Arbeit steckt, wird mittlerweile schon als Bettelei aufgefasst. Es ist schwer geworden für Texte, Podcasts, etc. mit einer größeren Leser oder Hörerschaft zu gewinnen. Ich wage trotzdem gerne einmal den Ansatz , auf das ein oder andere Medium hinzuweisen, bzw. zur Verbreitung des teils überdurchschnittlich guten Inhalt, der zudem nicht einmal was kostet, anzuregen. Aus unterschiedlichsten Gründen. Weiterlesen

Elternabend und Autisten-Urlaub

Manche haben gesagt, sie lesen ganz gerne auch Blogposts über unsere Erlebnisse mit Jay-Jay auch außerhalb unseres gemeinsamen Projektes rund um Fußballstadien und Rock Festivals.

Das schmeichelt mir sehr. Vielen Dank dafür. Euch beiden. Daher möchte ich nicht ganz kurz über unseren Urlaub berichten und ein wenig über den ersten Elternabend der im Kindergarten der kleinen Tochter stattfand. Weiterlesen

Wochenendrasenballen

Rote Tops und blaue Hotpants trugen die Hostessen, die am Bahnhof Leipzig an jedem Ausgang Spalier standen und gratis kleine Dosen eines bekannten Energy-Drinks verteilten. Das Stadiongelände säumten große Aktionsflächen für Bungee-Jumping, Free Climbing, Freestyle-Dosenwerfen, ein Formel-1-Simulator sowie Eventbereiche für „Speed Sackhopping“ und „Extreme Egg Running“. Weiterlesen

Minenfeld

Die Skurillitäts-Messlatte für die Kriterien, welches Spiel die Wochenendrebellen als nächstes für einen Besuch auswählen, liegt dank des Sohnes eigenartiger Auswahlprozesse ziemlich hoch. Umso schöner, dass er seiner Schwester den Vortritt ließ, zu entscheiden, wo sie ihr zweiter Stadionbesuch hinführen soll.

„Rot gegen Grün“, antwortete sie ihm schnell und zielsicher, und wenn man an diese Farben in der Bundesliga denkt, dann landet man natürlich automatisch bei zwei Vereinen. Hannover gegen den SC Freiburg hieß unser Spiel für das Wochenende.  Weiterlesen