Episode #23 – Podcast-Geburtstag

Podcast-Geburtstag

Podcast-Geburtstag. Vor einem Jahr fingen wir an zu podcasten. Wir bekommen dort als Vater und Sohn eine Menge verarbeitet. Ich blicke wirklich durchweg positiv auf die gemeinsamen Podcast-Zeiten zurück. Sie sind ähnlich wie unseren Touren als Wochenendrebellen zu einem weiteren schwerem Anker in unserer Beziehung geworden. Ich hoffe ich komme bald wieder mehr zum klassischen Bloggen. Hier liegen siebzehn angefangene Texte und auch so kann ich mich über Arbeitsmangel nicht beklagen. In Folge dreiundzwanzig blicken wir einmal quer auf die vergangenen zweiundzwanzig Folgen zurück. Und wir sprechen zu Beginn über Jasons Teilnahme am Elternsprechtag. Ein schönes Beispiel für die innerliche Zerissenheit aus Stolz, dass er so viele Dinge aktiv erfolgreich angeht und Kummer, weil es immer Schwierigkeiten geben wird, die sich nicht lösen lassen.

Podcast-Geburtstag

Geschenke zum Podcast-Geburtstag? Nein. Aber wer mag, darf uns bei auf ITunes gerne eine Rezension hinterlassen, bei der deutschen Ausgabe von Patreon, dem Unterstützer-Dienst Steady haben wir nun auch einen Account. Wer will kann da unseren Malzbierkonsum mitfinanzieren. Und alle anderen dürfen auch gerne nur hören oder teilen oder weiterempfehlen oder eben das tun was sie gerne tun oder auch lassen möchten.

Warum wir auf Steady und Patreon sind?

Unterstütze uns auf Steady

Ich möchte nicht den Eindruck erwecken, für Zeit mit meinem Sohn bezahlt werden zu wollen. Erst recht nicht, dass der ein oder andere Moralapostel mir vorwerfen kann, ich würde aus dem Leid meines Sohnes, welches nicht einmal vorhanden ist, Kapital schlagen wollen. Wir sind nicht reich und nicht arm und das Mittagessen wird unabhängig von einer Unterstützung nicht größer oder kleiner als zuvor. Wir werden auch in dreißig Jahren noch mehr zu Essen haben, als viel zu viele Menschen auf der Welt deutlich zu wenig haben. Trotzdem haben wir uns dafür entschieden, dass man uns über eine Crowdfundingplattform unterstützen kann. Das Equipment gab es nicht geschenkt, und für die eine oder andere Podcastfolge werden vielleicht ein paar Randkosten entstehen.

Patreon/Steady funktioniert unter anderem, indem zusätzlicher exklusiver Inhalt an eine regelmäßig zahlende Supporter-Gruppe freigegeben wird. So sehr ich den Gedanken der nachhaltigen Unterstützung schätze, umso mehr widerstrebt es mir aber auch, die Mitleser und Mithörer in unterschiedliche Klassen zu unterteilen. Daher wird einem Steady/Patreon-Unterstützer von uns nicht einmal etwas besonderes geboten. Als treuer Feed-Begleiter oder Blogabonennt bekommt man also die identischen Inhalte. Sinnlos? Nein. Rebellisch, vielleicht. Fair? Ich denke, ja.

Wenn also der ein oder andere Mitleid hat mit der armen Familie mit dem autistischen Sohn, dann sucht Euch eine lokale Hilfsorganisation Eures Vertrauens und gebt dort ein paar Euro aus. Es gibt unzählig viele Menschen, die es dringender brauchen, und Mitleid ist bei uns nicht vonnöten. Wir haben den besten Sohn der Welt. Über Unterstützung freuen wir uns aber trotzdem, und Kommentare, Belehrungen, Be- und Verurteilungen nehme ich gerne per Mail unter radiorebell@wochenendrebell.de entgegen. Mit Antwortgarantie. Über Rezensionen oder Blogkommentare freuen wir uns auch, im Gegensatz zur Mail liest hier aber auch der Podcast-Chef mit. Ich danke für Eure Rücksichtnahme. Happy Podcast-Geburtstag!

Kommentar verfassen