Radiorebell – Episode #18 – Dinge, die wir gerne mögen.

Wir reden über Twitter, Seifen & Shampoos und Dinge. Viele Dinge. Wir erfahren warum der Sohn sechs oder sieben Bleistifte und Radiergummis mit sich rumschleppt. Ausserdem erzählt er wie sein Sammelfach radiorebell-e18-dinge_die_ich_gerne_mag-1920x1080in der Schule aussieht, bzw. wieso und weshalb die Fachsituation in der Schule völlig eskaliert ist. Wir reden über die eintausend Euro, die wir nicht für Malzbierwerbung bekommen haben, die Pläne unseres Podcasts nach China zu expandieren. Wir sprechen darüber welche streng geheimen Informationen sich in Redewendungen und Sprichwörtern befinden und wie ich damals seiner Mami den Hof gemacht habe. Wir berechnen bei welchem Gewicht eines LKW der Zusammenstoß mit einem Fußgänger problematisch werden könnte und wir reden über unsere Streits, warum Geld eigentlich keine Rolle spielt, über die Malediven und des Sohnes Wunschreiseziel: Tonga. Wann der Sohn, wie seine Sushi ist und wann er über sich selbst lachen kann und über den Duft von Mandarinen und warum wir in unserem neuen YouTube-Kanal auch Füße zeigen, wird genau so geklärt wie  die Frage nach des Sohnes Schwimmfußes. Der Sohn erklärt mir wann er tatsächlich mal im Augenblick lebt. Wir sprechen von  der DVD Sonderausgabe über die Historie des Bahnhof Hamm um den Sprung zu Schalkern in Itzehoe zu schaffen und die Welt wird erfahren von der Zeit als der Erbe eines italienischen Schiedsrichters für mich noch die Drecksarbeit machen musste. Aber hört einfach selbst. Es ist lang geworden, aber ich denke es ist unterhaltsam.

Viel Spaß!

 

 

2 Gedanken zu „Radiorebell – Episode #18 – Dinge, die wir gerne mögen.

  1. m

    hach, ich liebe euren podcast. diesmal fand ich ja besonders lustig, wie ihr über dinge reden wollt, dir ihr mögt, aber es am ende trotzdem nur um sachen geht, die jj mag 😉
    amüsiert habe ich mich ebenso, wenn papsi immer so kommentare „dazwischen haut“ und jj sie ernst nimmt, papsi aber es eher als spaß gemeint hatte.
    und zu oft gibt es momente, wo ich mir denke „stimmt, eigentlich ist da jj’s ansicht viel logischer“. und doch sind die konventionen halt ganz anders und für „mich“ ist es einfacher den konventionen zu entsprechen.
    danke auf alle fälle für die wunderschönen folgen. <3

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.