Wir Wochenendrebellen

TL;DR? Keine Lust auf lange Texte?

Hier kann man das Buch direkt bestellen und gleichzeitig der Neven Subotic Stiftung Gutes tun.

Vom Blog zum Buch.

Als ich vor einigen Jahren dieses Blog zu befüllen begann, gab es kein Intention, wie das konkret langfristig ablaufen soll. Ich konnte gut abschalten beim Schreiben, irgendwie befreite und beruhigte das Festhalten und es gab immer mal wieder BücherempfehlungZeiten im Hotel oder im Zug, wo man mal ein oder zwei Stunden die Arbeit vergessen musste und örtlich getrennt von der Familie die Zeit für sich nutzen konnte. In diesen Zeiten schrieb ich. Einen Großteil davon veröffentlichte ich dann in diesem Blog und es gab Menschen denen dies Freude bereitete.

Ich habe immer versucht den positiven Blickwinkel zu wahren, ich wollte über etwas Schönes schreiben, nicht nur die Probleme diskutieren und oftmals war es eine Gratwanderung ausreichend Kontext zu liefern um euch verstehen zu lassen und gleichzeitig die Privatssphäre für uns als Familie zu wahren, die wir zu diesem Zeitpunkt für richtig halten.

Womit ich zu Beginn des Bloggens nicht gerechnet habe, ist das Feedback und alles was sich aus den persönlichen Treffen mit vielen großartigen Menschen ergeben hat. Aufrichtige Ermunterung oder tatsächliches Zuhören, pragmatische Lösungsansätze, intensive Diskussionen sehr hilfreiche Tipps, wertvoller Erfahrungsaustausch und der stets rücksichtsvolle und liebevolle Umgang mit Jason sind für mich von wirklich hoher Bedeutung gewesen. Alle elf Minuten verliebt sich ein Wochenendrebell in einen Internetmenschen wäre zu hoch gegriffen, aber ja, ich denke ich habe hier auch Freunde gefunden.

Der Verlag

Seit über zwei Jahren schreibe ich nun an einem Manuskript und bevor ich mich damit befassen konnte, wie man dies dann so als Buch in den Handel bekommt, kam der Kontakt zum damals neu gegründeten Benevento-Verlag, einer Tochter der Red Bull Media House GmbH zu Stande.

Buchempfehlung

Foto: Sabrina Nagel, www.siesah.de

„Benevento heißt „guter Wind“ oder „gutes Ereignis“ und wir wollen Geschichten verlegen, die uns die Welt mit anderen Augen sehen lassen. Ihre Geschichten können das.“

Das schmeichelte mir und als dann auch noch alle meine Sorgen rund um die Buchentstehung glaubhaft beseitigt wurden, ich mich nicht um Zeichensetzung, Format, Absätze, Rechtschreibung kümmern musste, den Abgabetermin frei wählen durfte und allen Wünschen und Einschränkungen rund um den Inhalt, den Titel und das Cover des Buches ohne jegliche Einwände zugestimmt wurde, war schnell klar, dass ich mich bei diesem Verlag gut aufgehoben fühle.

Das Buch „Wir Wochenendrebellen“ haben Jason und ich zusammen geschrieben. Es erzählt von unseren Abenteuern im Stadion, unserer Wahrnehmung des Geschehens rund um das Spiel, der scheinbar hoffnungslosen Suche nach einem Lieblingsverein, sowie auch von unserer manchmal skurril wirkenden Herangehensweise zur Lösung von Alltagsproblemen. Es beschreibt aber auch die Rolle der beiden Damen im Haus und verdeutlicht wohl auch warum ich einer der glücklichsten Menschen der Welt bin.

Ich beschreibe im Buch, wie Jasons Autismus die gesamte Familie einerseits fest im Griff hat und andererseits dann doch wieder, wie der Sohn so schön sagt „mehr Behilflichkeiten als Behinderungen“ mit sich bringt und so wie Jason den Rahmen unseres Familienlebens absteckt, so bildet er auch den Rahmen des Buches. Er hat das Vorwort geschrieben und erklärt in einem abschließenden Glossar Begriffe, die vielleicht nicht jedem Leser geläufig sind.

Jason ist heute stolzer Autist und den Weg der letzten fünf bis acht Jahre, hin zur so immens wichtigen Selbstakzeptanz, skizzieren Kapitel zwischen den Abenteuern rund um unsere Reisen zu Fußballspielen von Aalen bis Mailand und Kiel bis Saarbrücken.

Wir haben alles rausgehauen. In diesem Buch steckt viel Liebe und Jason, der Debütleser gab mir die Note zwei, was ziemlich gut ist und mindestens so viel wert war, wie das Lächeln, welches ihm das Schmökern in unseren Geschichten ins Gesicht gezaubert hat.

Online kaufen und nebenbei der Neven-Subotic-Stiftung helfen.

„Wir Wochenendrebellen“ erscheint am 24.08.2017 und ist ab sofort online bestellbar. Wer es im Buchhandel um die Ecke kaufen möchte, macht das bitte auch dort, wer es aber sowieso online erstehen möchte, kann dies sehr gerne auf der Homepage zum Buch, www.wochenendrebellen.de tun. Buchempfehlung_2017

Auf www.wochenendrebellen.de werden diverse Affiliate-Links von Portalen angeboten, die das Buch führen. Mit all diesen Partnern bin ich eine Kooperation eingegangen, die zusätzliche prozentuale Einnahmen am Buchverkauf sichern, sofern das Buch über die auf dieser Seite aufgeführten Links erworben wird.

Bei einer Bestellung über den Thalia-Link fließen somit 1,87 € an die Neven-Subotic Stiftung, bei einer Bestellung über den Amazon-Link sind es 1,30 €, die ich zu 100% weitergeben werde. Wer das Buch also sowieso online kaufen wollte, kann ohne großen Mehraufwand „Wir Wochenendrebellen“ online kaufen und gleichzeitig der Neven-Subotic Stiftung einen kleinen Beitrag zukommen lassen. Das gilt bei beiden Links übrigens auch für alle anderen Artikel, die sich im Warenkorb befinden. Wer sich also noch sechs neue HD TV-Geräte kaufen möchte, kann auch dies gerne über die aufgeführten Links tun.

Jeder Cent geht an die Neven Subotic Stiftung. Versprochen. Die Gesamtsumme und Ihr Zustandekommen werde ich gegen Ende des Jahres auch transparent hier auf der Seite aufführen.

Der Stiftung kann man übrigens auch ohne Buchkauf einfach helfen. Warum nicht eine Spendenseite zum eigenen Geburtstag einrichten und die Gäste dort zum Spenden-Schenken animieren? Dort wird so fantastische Arbeit geleistet und jeder Euro, den die Stiftung erhält, landet zu 100% direkt in Ihren Projekten rund um die Unterstützung der Ärmsten der Armen. Alle entstehenden Verwaltungskosten und Gehälter werden von Neven Subotic getragen, so dass sich die Leidenschaft des gesamten Stiftungs-Teams auszahlt und mit Effizienz und Nachhaltigkeit erfolgreich, transparent, durchdacht und gezielt die Wasserversorgung in Äthiopien verbessert wird. Auf der Homepage zum Buch habe ich ein wenig zusammengefasst, warum wir die Neven Subotic Stiftung gerne unterstützen möchten.

 

Danke für Eure Unterstützung.

Alle Informationen rund ums Buch über die Wochenendrebellen selbst, die Neven Subotic Stiftung findet ihr auf der Buchwebseite zu „Wir Wochenendrebellen“.

Unsere persönliche Buchempfehlung

Fragen zum Buch?  E-Mail: mirco (ät) wochenendrebell (punkt) de

Mehr über die Wochenendrebellen erfahren? Hier entlang.

 

 

Ein Gedanke zu „Wir Wochenendrebellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.