Hervorgehobener Beitrag

Was die Wochenendrebellen machen & Termine Lesereise

Wir sind Vater & Sohn, Blogger, Autoren, Podcaster und Unterstützer der Neven-Subotic-Stiftung. Seit Jasons siebtem Lebensjahr bloggen wir in unregelmäßigen Abständen über die Suche nach einem Lieblingsfußballverein für meinen Sohn. In alten Blogbeiträgen findet man noch die Namen Martin und Jay-Jay, da wir die ersten fünf Jahre anonym bleiben wollten. Jason sollte einmal selbst entscheiden ob er die teils doch sehr persönlichen Einblicke, die wir im Blog und auch im Podcast geben mit seinem Klarnamen verbunden wissen möchte.

Die Suche nach einem Lieblingsverein.

Die Anfänge unserer Geschichte liegen in diesem Blogbeitrag und die vermutlich schönste Umschreibung unseres niemals endenden Projektes hat mit vier Jahren Anlauf und kontinuierlicher Begleitung Fabian Scheler für ZeitOnline niedergeschrieben. Bei diesem Auftritt in der HR Sendung Heimspiel erklärt Jason im Interview, wie unser Projekt entstanden ist.

 

Der Podcast Radiorebell

Fernab des Fußballsports plaudern wir über unterschiedlichste Themen in unserem Podcast „Radiorebell“. Die Themen für die einzelnen Folge suchen wir uns aus und werfen Sie in eine thumbs Radiorebell Autismus Podcast - Was die Wochenendrebellen machen & Termine Lesereisegroße Losbox. Am Schluss von jeder Sendung ziehen wir das Thema für die nächste Episode. Wir haben nicht selten technische Schwierigkeiten und zu wenig Zeit für z.B. Kapitelmarken oder saubere Inhaltsangaben für die einzelnen Ausgaben. Aber wir haben eine Menge Spaß dabei. Jasons Themen sind eher wissenschaftlich geprägt. Wir sprachen schon über Planeten und Sterne, den menschlichen Körper oder auch über die Wahlen in den USA. Weiterlesen

Wir danken für Teilung und Verbreitung.

Europawahl, Europa und die EU #RR68

Europawahl! Dies ist eine Sonderfolge des Radiorebell-Podcasts. Raimo unterstützt uns auf Steady und hat sich gewünscht, dass wir vor der Europawahl über Europa sprechen. Wir besprechen die Entstehung und Entwicklung Europas, klären die Aufgaben der EU und klären ihre Vor- und Nachteile. Jason philosophiert über seine Ziele als zukünftiger EU-Kommissionspräsident und wir streiten uns mal wieder. Der Grund: Das Strohhalmverbot, wo Jason zu keinerlei Kompromissen bereit ist, was mich entsetzt.

In jeder Folge gibt es eine sogenannte Malzbiertaufe, denn unser Malzbier trägt immer den Namen unseres aktuellsten Steady-Unterstützers.

Wir sprechen über:

Europa aus geografischer Sicht

Europäische Institutionen

Die EU – Das Strohhalmverbot und unsere Osteuropatour

Die Einzelabschnitte der Folge über die Europawahl, Europa und die EU.

0:00:55 Beginne hier, wenn du das Intro überspringen möchtest.

Europa Instagram Story 338x600 - Europawahl, Europa und die EU #RR68

0:00:48 Der Mond Europa

0:06:55 Europa- Der Subkontinent.

0:07:35 Wenn Europa auseinanderbricht

0:08:55 Werbung für Raimos Malz

0:09:50 Eklige Trinkgeräusche

0:10:00 Europas Ursprung- Woher kommt der Begriff Europa?

0:11:00 Europa in der Mythologie

0:11:48 Der Mythos Fortuna Düsseldorf

0:12:35 Alexander der Große und seine Verbindung zu Europa.

0:15:20 Das Römische Reich und der Zerfall Europas

0:17:0 Das Mittelalter und der Zusammenhang mit der Familienvereinbarung der Wochenendrebellen.

0:19:00 Das Weltbild der flachen Erde und spektakuläre Zeiten.

0:22:45 Wir überspringen die Weltkriege.

0:23:00 Wir würdest du Außerirdischen das heutige Europa beschreiben?

0:24:25 Was sind die drei großen Vorteile Europas?

0:25:15 Was sind die drei großen Herausforderungen Europas?

0:28:50 Europa – In Verschiedenheit vereint

0:29:25 Unterschied Europa und EU und was ist der Job der EU?

0:30:30 Kritik an der EU – Argumente gegen die Europäische Union.

0:33:50 Plastikreduktion- Strohhalmverbot

"Egal welchen Preis man zahlen muss. Für den Klimaschutz ist es das wert" Klick um zu Tweeten

0:42:30 Die europäischen Institutionen.

0:44:30 Jason als EU-Kommissionspräsident. Seine Ziele.

0:48:45 Brexit

0:51:03 Eine Interrail-Tour durch Osteuropa. Ein Rückblick

1:10:13 Zusammenfassung – Die EU

1:12:30 Die Europawahl

1:14:00 Die Mobilisierung zu den Europawahlen

1:18:00 Die Jason aufs Maul Partei.

"Das EU-Wahlprogramm der AFD hat 88 Seiten" Klick um zu Tweeten

01:22:00 Abschlussdank an Raimo für die Unterstützung auf Steady und Bettelei um ITunes-Rezensionen.

Bitte gehen Sie wählen.

Wir danken für Teilung und Verbreitung.

#RR66 Tod und Gedenken-Bucket List II

Dies ist ist Teil II unseres Podcasts, wo wir das Thema Bucket List behandeln. (CN: Wir sprechen auch über den Tod).

In unserem zweiten Teil über das Thema Bucket List packen Jason und ich jeweils weitere fünf Dinge auf unsere Liste der Dinge, die wir vor unserem Ableben erledigen möchten. Wir sprechen auch über den Tod und dies erfolgt aus Jasons Perspektive nicht zwingend so, dass es besonders einfühlsam wirkt. Ich bitte das zu berücksichtigen. (Alternativ: Skippen bis Minute 20)

Wir möchten diese Folge Niklas widmen.

Alisa, mögest du unzählig viele schöne und bewusst gesetzte Erinnerungsmomente haben.

0:00:55 Beginne hier, wenn du das Intro überspringen möchtest.

Bucket List II Instagram Story 338x600 - #RR66 Tod und Gedenken-Bucket List II

0:01:30 Kurzzusammenfassung Teil I

0:02:03 Wann gedenkt man Menschen?

Umgang mit dem Tod

Das Gedenken an Menschen.

0:05:30 Weltverbesserung/Lesereisenbeginn

0:09:30 Der Tod und der Wegfall von Funktionen, die ein Mensch erfüllte.

0:10:30 Der Tod als Erlösung?

0:13:05 Wochenendrebellenprojekt als Art des Gedenkens.

0:15:45 Regeln des Trauerns.

0:17:00 Sich bewusst an Menschen erinnern.

0:19:15 Überleitung zu Bucket List

0:20:02 Reise nach Äthiopien

0:23:05 Ins Weltall fliegen- Virgin Galactic-Blue Origin-SpaceX Preise für einen Weltraumflug

0:24:30 Harald Lesch und sein Brief an die Nasa

0:27:30 Backpacking-Trip Norwegen- Polarlichter-Polartag

0:33:18 Eine Sonnenfinsternis sehen

0:36:18 Familientrip durch die USA

0:41:00 Was ist ein Polartag?

0:43:41 Mein Vergnügen mit Benx, ChaosFlo44, Rebekah Wing, EpicStun….. Ein Youtube-Projekt

0:54:37 Werbung. 🙂

1:02:25 Einen Spiegel-Bestseller schreiben

1:05:30 Wir Wochenendrebellen Taschenbuch-Besuch bei Markus Lanz.

1:08:00 Twitter Verifizierung- Maaßen twittert.

01:10:00 Die Parkbank- Te dua! (FB)

01:11:30 Sich einfrieren lassen

01:14:00 Abschluss: Bucket List

Wochenendrebellen unterstützen-Die Steady-Pakete im Überblick

Wir danken für Teilung und Verbreitung.

#RR65 Einigkeit und Recht und Jackie feeturing Bodo R.

Dies ist der Wochenendrebellen-Wochenrückblick Nummer 7, kurz #wrwr07, eines von zwei Formaten innerhalb des Radiorebell-Podcasts. Jede Woche blicken wir auf unsere ganz persönliche Woche zurück, rezensieren und bepunkten einen Film und besprechen in der Klage der Nation ein Thema über das die Nation zu viel oder zu wenig klagt. Zum Abschluss gibt es vom Sohn die wissensschaftlich geprägte “spektrografische Minute”.

In unserem zweiten Format ziehen wir die Themen aus einer Losbox und besprechen diese. Auch schön.

In jeder Folge gibt es eine sogenannte Malzbiertaufe, denn unser Malzbier trägt immer den Namen unseres aktuellsten Steady-Unterstützers.

Unsere Themen diese Woche:

  • Wir waren zu Gast in Tirol.
  • Kay-Ray Late Night Show
  • Forschungszentrum-Programmieren lernen
  • Filmrezension: Jackie Brown, 1997
  • Klage der Nation: Nationalhymne
  • Amazon und Raumfahrt

0:00:55 Beginne hier, wenn du das Intro überspringen möchtest.

wrwr07 Bodo Ramelow NAtionalhymne Jackie Brown Instagram 338x600 - #RR65 Einigkeit und Recht und Jackie feeturing Bodo R.

0:02:25 Werbung: Benjamins Malz

0:03:08 Zu Besuch in Tirol

0:06:30 Kay-Rays Late Night Show

0:09:30 Zurück nach Tirol- Ein Streit

0:19:15 Neuentdeckung Forschungsprojekt Chaos- Programmieren lernen

0:22:15 Filmrezension: Jackie Brown

0:43:20 Nationalhymne- Diskussion rund um die Aussagen von Bodo Ramelow.

1:00:00 Nachbesprechung Folgenfeeback

1:13:00 Amazons Mondfahrt

Wir danken für Teilung und Verbreitung.

#RR64 Freies Parken für Illuminaten

Dies ist der Wochenendrebellen-Wochenrückblick Nummer 6, kurz #wrwr06, eines von zwei Formaten innerhalb des Radiorebell-Podcasts. Jede Woche blicken wir auf unsere ganz persönliche Woche zurück, rezensieren und bepunkten einen Film und besprechen in der Klage der Nation ein Thema über das die Nation zu viel oder zu wenig klagt. Zum Abschluss gibt es vom Sohn die wissensschaftlich geprägte “spektrografische Minute”.

In unserem zweiten Format ziehen wir die Themen aus einer Losbox und besprechen diese. Auch schön.

In jeder Folge gibt es eine sogenannte Malzbiertaufe, denn unser Malzbier trägt immer den Namen unseres aktuellsten Steady-Unterstützers.

Unsere Themen diese Woche:

  • Wir haben Carl Zeiss Jena besucht
  • Der MDK hat uns besucht
  • Filmrezension: Illuminati, 2009
  • Klage der Nation: Über den Depp, der Parkgebühren für Fahrräder erheben möchte.

0:00:55 Beginne hier, wenn du das Intro überspringen möchtest.

wrwr06 Filmrezension Illuminati Parkgebühren für Fahrräder 338x600 - #RR64 Freies Parken für Illuminaten

0:05:00 Unser Besuch bei Carl Zeiss Jena

0:08:30 Jugend forscht-Schüler experimentieren – Jason war in der Zeitung.

0:11:15 Mein neuer Job

0:14:21 Fridays for Future- Wie war die letzte Klima-Demo?

0:17:35 Jasons 2.Konzert- Feine Sahne Fischfilet, 06.07.2019

0:20:15 Seepferdchen

0:36:00 Filmrezension: Illuminati- Dan Brown. Robert Langdon rettet die Religion.

0:36:30 Inhaltsangabe zum Film Illumuniati von Dan Brown.

Der Film auf Wikipedia

0:38:00 Ist Robert Langdon der Held des Films.

0:39:30 Die Rolle der Antimaterie

Was ist Antimaterie?

0:40:36 Was ist die Botschaft des Films Illuminati?

0:45:11 Kritiken zu “Illuminati”

Hanns Georg Rodek in der Welt vom 12.05.2009 über Recherchefehler in Illuminati.

0:46:30 Filmfehler Illuminati

0:49:30 Filmrezensionen-Punktebesprechung

0:53:20 Warum Radfahrer für Ihr Fahrrad Parkgebühren zahlen sollten

0:56:20 Ausblick auf Folge #wrwr07

1:02:50 Kompensation via Atmosfair.de

Wir danken für Teilung und Verbreitung.

#RR63 Spargel is a dish best served gar nicht

Folge 05 unseres Wochenendrebellen-Wochenrückblicks. Woche für Woche aufgeteilt in vier Blöcke:

  1. Persönlicher Wochenrückblick
  2. Klage der Nation- Diskussion über ein absurdes Thema, welches keines sein sollte.
  3. Filmbesprechung
  4. Spektrografische Minute

0:00:55 Starte hier, wenn du das Intro überspringen möchtest

wrwr05 Spargel Kill Bill Familiensitzung Wochenendrebellen stories 1 338x600 - #RR63 Spargel is a dish best served gar nicht
Folge 05 unseres Wochenendrebellen-Wochenrückblick-Podcasts

0:01:45 Jason berichtet über seine Urlaubslektüre: Brian-Greene-Die verborgene Wirklichkeit

0:05:50 Schnorcheln in Ägypten. Urlaubsimpressionen

0:14:45 Ökologischer Selbstbetrug – Jasons Flug in den Urlaub.

0:24:35 Familiensitzung- Einführung der familieninternen CO2 Abgabe

0:28:43 Filmbesprechung: Kill Bill

0:52:03 Der deutsche Spargel- Eine Geschichte voller Missverständnisse

1:05:05 Über Die FDP. die CSU zur Maske der AfD fällt- Welche Maske?

1:09:00 Die neue Mitte-Studie

1:12:15 Apell- Positive Deutungshoheit. Empfehlung To good to go

1:14:45 “Wir Wochenendrebellen” Lesungen in Heidelberg und Mönchengladbach. Ausblick: Lesung in Tirol

1:21:00 #tkxmas macht die 25.000 € voll

1:27:15 Langzeitaufenthalte im Weltraum. Jason berichtet aus einer Studie, wie sich Langzeitaufenthalte im Weltraum auf den Körper auswirken.

1:29:25 Wo ist die Nicht von Harald Lesch?

Wir danken für Teilung und Verbreitung.

Fünfundzwanzigtausend Dank

Es ist vollbracht. Nach 12800 Zugkilometer hörten ca. 2200 Zuschauer unsere insgesamt 108 Stunden Lesungen, davon. ca. 46 Stunden Fragerunde. Die kürzeste Lesung fand vor 4 Zuschauern auf einem Marktplatz im Regen mit einer Dauer von 35 Minuten statt und sollte abgesagt werden, was Jason nicht akzeptierte. Die längste Lesung mit über 4 Stunden in ca. 100 Meter Höhe im Panoramaraum der Sportschule Wedau, die gemütlichste Lesung mit Wohnzimmer-Feeling und Pizzaduft im Fanprojekt Erfurt, Premierenlesung im Stadion am Bieberer Berg, Rasenduft beim Lesen nach Spielschluss in der Kurve beim SV Babelsberg, sehr berührendes Veranstalter-Feedback in Deutschlands schönster Fußballkneipe, dem Stadion an der Schleissheimer Straße und auch im Strobels am Westfalenstadion, unnötiger aber herausragender VIP-Service mit Malzbier und allem Drum und Dran in Berlin, im Haus der Fußballkulturen, Lesung mit Nachtwanderung durchs Stadion in Braunschweig, tränenlachende TV-Teams in Köln und in Fürth. Technik-Support, wie bei AC/DC in Hannover, Duisburg, Kassel und beim FSV Frankfurt. Wir lasen in historischen Gebäuden in Leipzig und Oldenburg und traten in einer picke-packe vollen Bahnhofshalle in Iserlohn-Letmathe auf. Ein auf vielen Ebenen irrsiniger Ritt, der mir aber auch Mut machte. Unglaublich wie viel Unterstützung man erhält, wenn man für eine gute Sache unterwegs ist.

Geplant waren ursprünglich drei oder vier Lesungen und auf den Veranstaltungen selbst erklärten wir zuletzt auch immer ein wenig, wie das alles mal wieder eskalierte. 2014 mussten Jason und ich erstmals über den Tod sprechen. Unangenehme und komplizierte Themen können mit Jason ganz hervorragend diskutiert und besprochen werden, sofern man damit umgehen kann, wie sachlich und nüchtern er sich mit Thematiken auseinandersetzen kann.

Er sorgte sich, wie das einmal sein wird, wenn Papa und Mama einmal nicht mehr da sein werden, doch es ging im Schwerpunkt um die auszufüllenden Funktionen, die er aktuell klar zugeteilt bei uns sieht. Da war keine Angst vor der Trauer spürbar seine Eltern nicht mehr da zu haben, sondern zunächst einmal der Wunsch nach Klärung, wer denn dann die Garderobe morgens auswählt und zurechtlegt und all die Dinge erledigt, die Jason nicht selbständig kann. Es ist immer wieder schwierig Menschen zu erklären, dass der junge Mann, der sich auf dem Weg in die physikalische Grundlagenforschung befindet, der mehrere Stunden frei vor Publikum über unsere Abenteuer referiert, der ganze Tage alleine in einer Stadt verbringen kann, nicht in der Lage ist sich morgens eine Hose alleine auszusuchen und an vielen Dingen des täglichen Alltags scheitert, die für einen Großteil der Menschen Banalitäten darstellen. “Der muss halt einfach mal……”, “Der stellt sich aber an…..”, “Er muss doch nur…..” Alle Sätze, die so beginnen, enden mit Unsinn. Wenn Jason mir verspricht, dass er etwas nicht kann erübrigt sich jede Diskussion. Bei einer unsichtbaren Behinderung kann und muss ich da auf ihn vertrauen. Das ist für Außenstehende oft schwer nachvollziehbar, gleichzeitig würde aber nie jemand auf die Idee kommen einem blinden Menschen raten sich mehr anzustrengen um sehen zu können. Es ist schwierig, zumal unser Schwerpunkt im Buch und auch auf Lesungen nicht die Defizite sind, die Jasons Behinderung mit sich bringt.

Jason wurde rund um das Thema Tod erst recht sichtlich nervös als ich ihm der Illusion berauben musste, dass seine Schwester sich in Zukunft um all die funktionalen Lücken kümmern würde, die Mamas und Papas Ableben verursachen könnten.

„Wie soll ich in so einer chaotischen Welt denn alleine klarkommen?“

Ich bin mit Versprechen aus nachvollziehbaren Gründen vorsichtig geworden und doch bin ich sehr dankbar, dass Versprechen diesen fast schon heiligen Status in unserer Familie haben. Wenn Jason heimkommt und mir auf die rechte Hand verspricht, dass er heute in der Schule geschubst und mit Steinen beworfen wurde, dann muss ich an dieser Aussage nicht zweifeln. Ich weiß, dass er das zu 100% so wahrgenommen hat und wir können uns direkt um die Klärung kümmern. Manchmal kommt dabei raus, dass das Schubsen nur dem Läuten der Schulglocke und dem gleichzeitigen Gang zur Garderobe von 30 Schülern geschuldet war, aber es spielt keine Rolle, ob es absichtliches Schubsen war oder nicht. Das Problem, bei dem es keine Rolle spielt ob es ein Problem für andere ist, muss gelöst werden und ich weiß, dass es eines für Jason war, denn er hat mir die rechte Hand darauf gegeben.

Versprechen dienen aber nicht nur der Wahrheits- bzw. Wahrnehmungsfindung, sondern Sie können auch für sofortige Beruhigung einer drohenden Eskalation sorgen. Schrie Jason mich bis vor ein paar Jahren noch mit „Lös das Problem!“ an, wenn er vor einer Hürde oder einem Hindernis stand. Er weiß heute, dass ich ihm nur verspreche Probleme zu lösen, wenn ich garantieren kann, dass dies auch funktioniert. Jason war immens unruhig, wie eigentlich immer wenn Zukunftsszenarien aufploppten, aber nicht geklärt sind und so versprach ich ihm, dass es zwar noch einige Jahrzehnte Zeit dauert bis Mama und Papa einmal nicht mehr da sind, aber das bis dahin die Welt ganz sicher eine bessere ist.

Der globale Trend seit 2014 spricht gegen mich. Brexit, Trump, Italien, Ungarn, Österreich, Polen, Nordkorea, Brasilien, und dann haben wir noch nicht einmal vor der eigenen Haustür gekehrt. Das hat auch Jason bemerkt seit er sich auch mit politischen und gesellschaftlichen Themen intensiver auseinandersetzt.

“Wir können doch nicht die Welt besser machen.”- “Natürlich, wer denn sonst?”

Ich schlug ihm vor, dass wir die Welt besser machen könnten in dem wir auf den geplanten Lesungen um Spenden bitten auf die nächsten Tausend Euro aufrunden und mit dem Geld die Arbeit einer Organisation unterstützen, die die Welt nachweislich besser macht.

Jason war einverstanden. Wir suchten nach einer Organisation deren Arbeit, die Welt nachhaltig verbessert. Analog zum Buch wollten wir uns eher im Kontext Fußball, als im Bereich Autismus bewegen und so landeten wir natürlich sehr schnell bei der herausragenden Arbeit der Neven-Subotic Stiftung. Jason war zutiefst entsetzt, dass Menschen, besonders häufig Mädchen in seinem Alter und jünger, nicht in die Schule gehen können, weil sie mehrere Stunden am Tag mit der Wasserbesorgung beschäftigt sind und das täglich tausende Kinder an den Folgen des mangelnden Zugangs zu sauberem Wasser starben. Das war für ihn schlichtweg nicht zu begreifen. Er verstand nicht, wie das passieren konnte und warum nicht mit Hochdruck daran gearbeitet wird dieses Problem zu beseitigen.

Die ersten Lesungen vergingen und Jason zeigte sich unzufrieden über die Spendenhöhe. Wie es denn sein könnte, dass Tausende Menschen für Mario Barth Geld ausgeben, aber zu seinen Lesungen nur so wenige Menschen kommen und so verhältnismäßig wenig Spendengeld dalassen. Ich muss zugeben, dass mir bei diesem Beispiel ein wenig die Argumente fehlten, ich im Umkehrschluss aber auch überrascht war, dass zu einigen unserer Lesungen über 100 Menschen kamen und nur selten sich weniger als 60 Zuhörer die Zeit nahmen. Auch die Spendenhöhen nahm ich im Schnitt eher als beachtlich hoch wahr.

Ich habe mich von seinem Herzblut und Engagement ein wenig blenden lassen und deshalb überwog zunächst der Stolz die Verärgerung, als er ohne Rücksprache mit mir auf einer Lesung dem anwesenden Journalisten mitteilte, man wäre nun auf Lesereise bis man 10.000 € für die Finanzierung eines Brunnens beisammen hätte. In Anbetracht der Unkosten, die uns für eine Lesung entstanden, wir zahlten Anreise, Übernachtung selbst und verzichteten auf Honorare oder Aufwandsentschädigungen, vor allem aber auf Grund der Tatsache, dass diese Kosten auf den ersten Lesungen zumeist höher waren als die Spendensumme, eine durchaus heikle Zielsetzung. In Dortmund erhöhte Jason noch einmal auf 25.000 €, da er erfuhr, dass mit einem Brunnen alleine, ohne sanitäre Anlagen Mädchen noch immer nicht zur Schule gehen können. Wir verständigten uns im Anschluss, dass nach den Lesungen in den geplanten Städten für mich Feierabend ist und er sich selbständig um eine evtl. Schließung der Lücke bis zu den 25.000 € kümmern muss. Er stimmte zu und macht sich seitdem eine Menge Gedanken und ist fleissig.

Nun sitze ich hier und der Kontostand unseres Spendenkontos bei der Neven Subotic Stiftung zeigt 25.591,57 € an. Wir haben es tatsächlich geschafft. Jason hat wieder einmal mehr Recht behalten. Als wir für den Grimme Online Award nominiert wurden, nervte er mich regelmäßig Wochen vor der Veranstaltung, wer denn von uns beiden die Siegerrede auf der Bühne halten würde. All mein Einreden auf ihn, all meine Versuche die Erwartungshaltung runter zu schrauben half nichts. Er hatte keinerlei Zweifel, dass wir dort gewinnen und er behielt Recht. Als er eine zwanzigtägige Zugreise durch Osteuropa plante und zehn verschiedene Länder bereisen wollte, dämpfte ich seine Erwartungen um körperlich etwas ausgelaugt aber mit zehn Länderpunkten im Gepäck am 20.Reisetag wieder zurückzukehren.

Im Sommer 2018 übermittelte er mir die Termine für die verschiedenen Etappenwettbewerbe von „Jugend forscht-Schüler experimentieren.“ Mit der Information, dass wir zu diesen Terminen keine Lesungen durchführen können, denn wenn die Jury sein Projekt versteht, dann würde er ohne jeden Zweifel alles gewinnen, was es zu gewinnen gibt. Ich lachte. Zumindest bis zu dem Tag, wo ich die Lesung in Rostock und Düsseldorf verschieben musste und mir der Leiter der Forschungseinrichtung auf dem Landeswettbewerb mitteilte, dass Jason sowieso gewinnen würde, wenn die Jury sein Projekt versteht und das er es gut findet, dass wir Jason für das Austauschprojekt mit dem Forschungszentrum in Peking angemeldet haben. Wir hatten ihn nicht angemeldet. Dies hat er selbst getan. Jason überrascht mich, er fordert mich, er bringt mich zur Weissglut und er hat eine erdende und gleichzeitig motivierende Wirkung, aber ich kann auch sehr gut verstehen, wenn man unser Handeln nicht immer nachvollziehen kann.

Als im vergangenem Jahr Jens W. von der Volksbewegung Niedersachsen, ehemals Freundeskreis Thüringen über einen Zeitungsartikel auf uns aufmerksam wurde, sich über eines unserer Shirts auf den Bildern echauffierte und unsere Bilder und Kontaktdaten in braunen Kreisen teilte, war Jason derjenige, der am coolsten blieb und hartnäckig einforderte sich keinesfalls einschüchtern zu lassen. Da kann man als Vater schon auch mal am eigenen Verantwortungsbewusstsein zweifeln. Hab ich auch. Sehr sogar. Niemals zuvor haben wir so viel “Feedback” erhalten, wie in diesen folgenden doch sehr belastenden Tagen.

„Wie Jason wohl ohne Papa klarkommen wird?“

„Eine Endlösung für Autisten. Das fehlt.“

„Ihr seid fällig. Veranstaltungstermine.Wie praktisch.“

“Dich und deine kleine Familie zu finden wird ein Kinderspiel. Alles weitere auch.”

Wir besprachen sehr sachlich, wie wir damit umgehen, klar war aber auch, dass ein Rückzug, Schweigen und weniger oder kein Engagement mehr, genau den Zweck erfüllt, den Nazis erreichen wollten. Sie wollen Angst verbreiten, was Ihnen auch gelang, aber diese Angst soll auch destruktiv wirken, sie soll lähmen, einschüchtern und Engagement und positive Bewegungen verhindern. Dies gelang Ihnen nicht. Auch weil Jason hartnäckig ein positives Ende unserer Lesereise einforderte und er verdammt überzeugend sein kann.

“Hast du keine Angst?”, fragte ich ihn.

“Natürlich habe ich Angst, aber noch mehr Angst habe ich, dass ich nie wieder schlafen kann, wenn wir jetzt einfach aufhören, weil uns irgendwelche rechten Arschlöcher drohen.”

Wir hatten uns als multikulturelle Familie sowieso schon der aktiven Beteiligung an einem Umvolkungsprozess schuldig gemacht, so dass fortan ein Appell an alle den Arsch aus der Wohlfühlzone zu wuchten und sich noch stärker mit anständigen Menschen zu solidarisieren, betroffene Menschen aktiver zu schützen, die Augen offen halten und das Maul aufzumachen, den Abschluss unserer Lesungen darstellte.

Und nun geht es erst einmal weiter. Düsseldorf, Tirol, Bünde, Karlsruhe, Hannover und Plüderhausen stehen noch für Lesungen an. Wie man sieht gehts jetzt auch in die Metropolen. Eine Abschlusslesung soll es auch noch geben und evtl. noch einen Livestream-Lesung, die wir an eine Firma gegen Spende verkaufen. Jason hat für die Abschlusslesung sehr konkrete Vorstellungen und erwartet u.a. mindestens ZSK als Pausengast, damit sie “Herz für die Sache” spielen, ökologische Pyrotechnik, der vier Stunden Rekord soll gebrochen werden und es sollen mehr Zuhörer kommen als Mario Barth je Gäste hatte. Ich werde mich hüten komplett alles als Unsinn abzutun und freue mich, wenn er auch bei unseren nächsten Projekten grinsend vor mir steht und sagt: “Siehst du, wir können alles schaffen.”

In aufrichtig tiefer Dankbarkeit allen Spendern und Lesereise-Unterstützern gegenüber.

Wir halten euch auf dem Laufenden.

P.S. Auf der Lesereise haben wir auch ein sechs-minütiges Video aus den letzten Jahren unserer Stadionabenteuer-Tour gezeigt. Hier nun auch via Youtube.

Wir danken für Teilung und Verbreitung.

#RR62 Bucket List Teil I

Was ist eine Bucket List und braucht man diese wirklich?

Charlotte unterstützt uns auf Steady. Steady ist eine Plattform auf der man mit kleinen monatlichen Beträgen diverse Projekte unterstützen kann. Wir haben dort unterschiedliche Pakete mit kleinen Dankeschöns gepackt und Charlotte konnte sich mit ihrem Paket ein Thema für eine Podcastfolge aussuchen.

Ihr haben wir es zu verdanken, dass wir uns mit dem Thema „Bucket List“ beschäftigen durften und da Jasons Bucket List länger und länger wurde, mussten wir das Thema auf zwei Folgen splitten. Zur Vorbereitung schauten wir uns unter anderem den Fim „Das Beste kommt zum Schluss“ an und ergoogelten Herkunft und Ursprung der Bucket List.

Dieser erste Teil wurde aufgezeichnet am Morgen des 31.03.2019 im ICE 586 von München nach Hamburg, direkt im Anschluss an die 06:00 Uhr Aufnahme der Folge über Dunkle Materie und Dunkle Energie und es war quasi unser erster Live-Podcast, denn neben uns im Sechser-Abteil knackte eine Dame ganz gemütlich und war somit die erste und einzige Zuschauerin unseres ersten Live-Podcasts. Vielen Dank.

0:00:55 Skip Intro

Was ist eine Bucket List Löffelliste 338x600 - #RR62 Bucket List Teil I
Was ist eine Bucket List? Braucht man eine Bucket List? Was haben wir für Ideen für unsere Bucket List?

0:03:55 Was ist eine Bucket List?

0:07:30 10 Dinge, die auf unserer Bucket List nicht fehlen dürfen.

0:08:00 Pflegt man seine Bucket List weiter?

0:08:45 Twitterfeedback und Vorschläge zum Thema Bucket List

0:09:15 Pascal und der charmanteste Bucket List Inhalt.

0:09:45 Unser Familien Löffellisten- Youtube Kanal und bezahlte 5 Minuten Terrine Fresserei.

0:12:30 Der skurrilste Vorschlag für die Bucket List

0:14:12 Erster Punkt von Papsis Bucket List – Sandburg bauen am Strand von Castrop-Rauxel mit Onkel Jason und Oma Fatime

0:17:00 Erster Punkt von Jasons Bucket List ist der Besuch einer unterirdischen Röhre mit mehreren Kilometern Länge. Auf seiner Löffelliste steht ein beruflich bedingter oder privater Besuch des Large Hadron Colliders.

0:22:30 Zweiter Punkt von Papsis Liste der Dinge, die er vor seinem Ableben noch erleben möchte ist Backpacking in Asien. Abenteuerurlaub in Vietnam und Laos mit der gesamten Familie.

0:26:45 Zweiter Punkt auf Jasons Löffelliste: Er möchte Mitglied einer politischen Partei werden, erklärt welche Parteien warum und wieso nicht in Frage kommen und warum er irgendwie unlogischerweise werteerhaltenden Konservatismus kacke findet.

0:39:30 Dritter Punkt auf Papsis Bucket Liste ist eine Hochzeit, denn er würde gerne noch einmal heiraten.  Außerdem schweifen wir bei diesem Punkt ein wenig ab und erklären wer Kahu Naone ist, wann und wie wir ihn kennen gelernt haben, was eine Ava-Zeremonie ist und warum Papsi taube Lippen hatte und wie es dazu kommen kann, dass man sich fragt wie viel Mensch man eigentlich verkraften kann.

0:58:40 Dritter Punkt auf Jasons Liste, die er vor seinem Tod abgearbeitet haben möchte, ist eine Sprache. Er möchte Mandarin lernen. Außerdem erzählt Jason was ihn an China reizt und wie es dazu kam, dass er im kommenden Jahr alleine nach Shanghai fliegt, warum mir das insbesondere im Kontext zu Jasons Autismus Sorgen macht und er prahlt ein wenig damit, wie er die China-Reise mal wieder ohne Rücksprache mit seiner Mami oder seinem Papa fixiert hat.

1:06:42 Als vierten abzuarbeitenden Punkt auf Papsis Bucket Liste reden wir über das Erlernen eines Instruments und landen beim Alkoholkonsum.

1:17:04 Jason hat das Schwimmen in der Aare auf seine Bucket List gepackt. Einen Punkt, den wir also ganz sicher irgendwann einmal abarbeiten werden, denn im Rahmen einer Podcast-Challenge hat Jason das Schwimmen in der Aare schon für uns beide als gemeinsame Herausforderung festgelegt. Ein Punkt von Jasons Bucket Liste, an den wir auf jeden Fall bald einen Haken machen dürfen.

1:21:20 Papsis letzter Bucket List Pflichtbestandteil vor Podcast-Halbzeit ist eine Zugreise durch Kuba.

1:25:00 Und auch Jason hat natürlich eine Zugreise auf seiner Bucket List. Die Transmongolische Eisenbahn und er klärt warum er diese attraktiver findet, als die transmanchurische oder die transsibirische Eisenbahn.

Er referiert über den einzigen mongolischen Kosmonauten und über die gefährlichste Stadt der Welt, wir sprechen über Reisegabeln und Jason erklärt seinen hygienischen Anspruch bei der Essenszubereitung.

1:41:00 Textvorschlag für ITunes Podcast Rezension

1:43: Outro

Wir danken für Teilung und Verbreitung.

#RR61 Smells like Spannungsbogen in Pornofilmen

Folge 04 unseres Wochenendrebellenwochenrückblicks.

Ich möchte das Intro überspringen: 0:55

0:00:56 Einleitung und Sinas Malzbiertaufe

0:05:10 Jason berichtet vom Landeswettbewerb “Jugend forscht-Schüler experimentieren.”

04 wrwr04 Die Welle Gravitationswellenastronomie LAndewegttbewerb Jugend forscht 1 338x600 - #RR61 Smells like Spannungsbogen in Pornofilmen

Jasons vollständige Arbeit, sowie einen Bericht über den Landeswettbewerb kann man in Jasons Blog nachlesen.

0:24:53 Wir waren mit unserem Buch zu Gast im “Grüner Jäger Osnabrück”.

0:30:45 Rezension wäre übertrieben, wir besprechen den Film “Die Welle.”

0:38:21 In der Klage der Nation sprechen wir über Kurt Cobain, Nirvana bzw. über den Song “Smells like teen spirit.”

0:48:26 In der spektrografischen Minute geht es dieses Mal um Gravitationswellenastronomie.

Wir danken für Teilung und Verbreitung.

#RR60 Das Beste kommt zum Schluss: Hornhaut-Eiersalat

Um das Intro zu überspringen skippe bis 0:00:55

Kopie von Lesung  Wir Wochenendrebellen  Insta Story Gladbach 1 338x600 - #RR60 Das Beste kommt zum Schluss: Hornhaut-Eiersalat
Folge 3 unseres Wochenendrebellen-Wochenrückblicks.

0:00:55 Einleitung

Lesung in Hamburg

0:13:00 Filmbesprechung

Das Beste kommt zum Schluss

0:22:55 Feedback zur letzten Folge

Rechtsstreit mit T.Vega aus M.

Nachbereitung Löffel-Szene Matrix

0:29:50 Klage der Nation

Die Füße von Melania Trump

Zugsünden

Das Monatshoroskop von Christian Lindner

0:58:00 Spektrografische Minute

Marsmission 2020

Wir danken für Teilung und Verbreitung.

#RR59 Dunkle Materie und Dunkle Energie

In diesem Blogpost fasse ich mal alles zusammen was ich aus dieser Folge gelernt habe.

Viel Spaß beim Hören.

Wir danken für Teilung und Verbreitung.