Autismus-Fachtag in Rosenheim & die String-Theorie

Jason und ich waren zu Gast beim Autismus-Fachtag in Rosenheim. Zeitlich im Vergleich zu unseren Lesungen ein wenig eingeschränkter durften wir einen Vortrag halten, was uns misslang, denn Vorträge sind für Jason einstudierte Präsentationen, die er nur zu wissenschaftlichen Thematiken halten möchte. Wenn wir über die Wochenendrebellen-Abenteuer sprechen geschieht dies in der Regel spontan und ergibt sich im Laufe der Lesung an einem groben Ablaufrahmen orientierend.  

Also versuchten wir uns an einer komprimierten Lesungsversion ohne aus unserem Buch zu lesen und erzählten von unserem Treiben und Tun. Vielleicht geschuldet der Tatsache, dass ca. 75% der Besucher nie zuvor von uns gehört hatten und unsere Projekte demnach nicht so schnell einordnen konnten, vielleicht aber auch durch den deutlich höheren Anteil an Autisten im Publikum kam es zu Kritik, die ich als Anregung verstanden wissen sollte, mich aber massiv störte, thematisierte Sie doch u.a. auch die deutlich höhere Suizid-Rate unter Autisten. Das war nicht zwingend ein Themenfeld, dessen Klärung und Diskussion zwischen Jason und mir aktuell auf der Agenda stand und das nicht, weil ich mir der Problematik nicht bewusst bin, sondern weil Jason bisher durchaus in der Lage war mir mitzuteilen, was ihm wann in welchem Umfang besonders schwerfällt und er insbesondere wenn er sich gedrängt fühlt zu kompensieren, also schwer ertragbare Situationen überspielen muss, sehr offen mit mir kommuniziert. Wir haben da ein Maß an Vertrauen und Stabilität geschaffen, welches mir hilft bei Terminen mit Journalisten, bei Treffen mit Fremden oder auch in für Ihn neuen Alltagssituationen einen Rahmen zu schaffen, der Jasons Möglichkeiten und Vorstellungen entspricht und der für unsere Beziehung von elementarer Bedeutung ist. Sehr viele Probleme in Kindergartenzeiten und auch in den ersten zwei bis drei Jahren seiner Schulzeit benötigten Wochen, manchmal Monate, Zufälle, viel Nachhaken, Bohren und Fragen um der tatsächlichen Problemursache auf die Spur zu kommen. Das ist heute zum Glück anders.

Wir sprechen in der Folge über die Kritik und versuchen den Besuch des Fachtags für uns einzuordnen.

Die Trennung von Dingen, die Jason gehören, stellten schon immer ein großes Problem dar. Dinge können da auch schon einmal abgeschnittene Haare sein, ein zerbrochenes Glas oder eben auch Kinderspielzeug, welches er seit Jahren nicht mehr verwendet. Final gelöst haben wir diese Thematik noch nicht aber Jason ließ in der Vergangenheit durchaus schon zu, dass wir Sachen verschenken, wenn ich eine sinnvolle Weiterverwendung garantieren kann und nun waren wir bereits das zweite Mal auf einem Flohmarkt. Auch darüber sprechen wir zur Einleitung dieser Folge in der es im Haupt-Thema um die String-Theorie gehen soll, die Jason aus dem Stand erklärt. Viel Spaß beim Reinhören.  

Radiorebell – Podcast-Episodenempfehlungen

Unseren gemeinsamen Podcast gibt es seit 2016. Den ersten Teil der Reiseplanung rund um unsere Backpacking Tour durch Osteuropa gibt es hier zu hören. Hier geht es zu unserer ersten Podcast-Folge und zu einer ausführlicheren Erklärung warum wir podcasten. In einer der spannendsten Interrail_ OsteuropaFolge reden wir über Jasons Asperger-Autismus. Folge für Folge besprechen wir ein Thema, welches in der Folge zuvor offiziell ausgelost wurde. Sehr amüsant ist auch die Folge über Dinge, die wir gerne mögen oder auch über Dinge, die wir nicht so gerne mögen. Erstaunt war ich über das Wissen des Sohnes, was den amerikanischen Präsidenten Donald Trump angeht. Und die Folge haben wir am Tag nach seiner Wahl aufgenommen. Mitten in der Nacht in einem Berliner Hotel aufgezeichnet haben wir eine Folge, nachdem wir den Preis für den Goldene Blogger in der Kategorie Elternblog erhalten haben. Über ein Abonnement über Android oder ITunes freuen wir uns sehr. Ein wenig fassungslos macht uns noch immer der Gewinn des Grimme Online Awards in der Kategorie Kultur & Unterhaltung. Auch darüber haben wir in einer Folge gesprochen.

Wir danken für Teilung und Verbreitung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.