Autismus-Strategie Glaskasten

Wir sprechen im Wochenrückblick über die Woche vom 12.08.2019-18-08.2019.

Dies ist Radiorebell Episode 80 mit dem Wochenendrebellen-Wochenrückblick Nummer achtzehn, kurz #wrwr18, eines von zwei Formaten innerhalb des Radiorebell-Podcasts. Jede Woche blicken wir auf unsere ganz persönliche Woche zurück, rezensieren und bepunkten einen Film und besprechen in der Klage der Nation ein Thema über das die Nation zu viel oder zu wenig klagt. Zum Abschluss gibt es vom Sohn die wissenschaftlich geprägte „spektrografische Minute“.

In unserem zweiten Format ziehen wir die Themen aus einer Losbox und besprechen diese. Auch schön.

In jeder Folge gibt es eine sogenannte Malzbiertaufe, denn unser Malzbier trägt immer den Namen unseres aktuellsten Steady-Unterstützers. In dieser Folge trinken wir ein köstliches Malzbier auf alle unsere Supporter. Vielen Dank an alle für eure Unterstützung.

Unsere Themen diese Woche:

  • Lesung in Gelsenkirchen
  • Beitrag über Jason im BR
  • Autismus-Strategie Bayern
  • Klage der Nation: Start Fußball-Bundesliga
  • Film-Rezension: Das Leben des David Gale
  • Spektrografische Minute: Kosten der Klimakrise

0:00:55 Beginne hier, wenn du das Intro überspringen möchtest.

Autismus-Strategie

0:04:11 Lesung in Gelsenkirchen

0:19:30 Jason entkommt aus dem Glaskasten.

00:22:20 Clickbait-Greta?

00:36:20 Fazit zum BR-Beitrag

00:38:25 Autismus Strategie Bayern

00:45:18 Film-Rezension „Das Leben des David Gale.“

1:00:00 Start der Fußball-Bundesliga

01:10:00 Die Kosten der Klimakrise

Links:

Raus aus dem Glaskasten-Autisten erobern die Welt

Jason wurde vom BR portraitiert. Zwei Tage lang begleitete ihn ein Kamerateam zur FF-Demo, zum Fußball und ins Deutsche Museum. Der Beitrag enttäuschte mich ein wenig, da Jason viele kluge Statements abgab, die es leider nicht bis in den Beitrag schafften. Zudem wurden die Aussagen mit klischeebehafteten Aussagen eines Sprechers aus dem Off eingerahmt und mit melancholischer Musik untermalt. Der Titel „Autisten erobern die Welt“ ist zumindest problematisch, da hier wieder Erwartungshaltungen geschürt werden könnten, denen längst nicht jeder Mensch und eben auch nicht jeder Autist Stand halten kann. Der Untertitel „Raus aus dem Glaskasten“ beschämt mich, haben wir doch bei allen bisherigen Treffen und Kooperationen mit Medien Sorge dafür getragen, dass eben genau solche strunzdummen Sätze nicht im Zusammenhang mit den Wochenendrebellen fallen. Und nun haben wir sie im Titel eines Portraits. Wir bitten um Verzeihung und zumindest ich bedauere es diesem Beitrag zugestimmt zu haben. Jason sieht das anders. Den gesamten Beitrag (hier zu sehen) diskutieren wir im Podcast ab Minute 19.

Autismus-Strategie Bayern

Nur kurz im Podcast findet die Autismus-Strategie Entwicklung in Bayern Erwähnung. Im Kontext des BR-Beitrags aber noch ein paar Zeilen und weiterführende Links zu dieser Thematik.

Das im Rahmen des BR-Beitrags die Autismus-Strategie Bayern umfangreich Erwähnung findet, während man es nicht einmal für notwendig erachtet, uns die zugesagte Blog-Verlinkung zu gewähren, lässt vielleicht tiefer blicken als man denkt. Rund um die Entwicklung der Autismus-Strategie gibt es seit einiger Zeit ein wenig Ärger und Vorwürfe insbesondere bezüglich einer mangelnden Transparenz bezüglich der Vorgehensweise. Ich wurde damit erstmals im Rahmen eines Fachgesprächs zum Thema Autismus u.a. mit Claudia Stamm in München konfrontiert. Zunächst sollten Autisten selbst in der Entwicklung der Strategie keine Rolle spielen, noch sind die Projekt-Teams nicht ansatzweise paritätisch besetzt. Die Leitung der gesamten Entwicklung der Autismus-Strategie hat Herr Prof.Dr.Witzmann inne (u.a. Geschäftsführer Autkom, einem Unternehmen welches zahlreiche Dienstleistungen im Kontext Autismus anbietet). Alle weiteren Schlüsselpositionen sind besetzt durch Personen aus dem Umfeld der Kliniken des Bezirks Oberbayern und des Angehörigenverbands Autismus Oberbayern. In beiden Fällen Gesellschafter der Autkom gGmbH. In Teilen ist es nicht ungewöhnlich, dass Experten innerhalb eines Fachbereichs gut vernetzt sind. Die hier offenbarte Struktur, die viel zu späte nur auf Nachdruck berücksichtigte Einbindung von Autisten als Selbstvertretung innerhalb der Gruppen, die teils für ungewöhnlich hohe Teilhabeschwelle und die meines Erachtens nach mangelhafte Transparenz von Beginn an, lassen jedoch durchaus den Verdacht zu, dass hier entscheidende Eckpunkte einer Autismus-Strategie, die bundesweites Vorbild werden könnte, längst festgezurrt sind, bevor es dann in die Show-Entwicklung geht. Vielleicht bin ich aber auch einfach nur ein Pessimist. Ich bitte dies nicht falsch zu verstehen. Es ist allerhöchste zeit und es besteht dringliche Notwendigkeit einer Autismus-Strategie, auch wenn dies meiner Meinung nach einer nationalen, wenn nicht sogar europäischen Absprache bedürfen würde, aber die Herangehensweise sorgt mich und im Kontext mit Autismus haben wir in den letzten Jahren auch häufig genug erlebt welch Mist dort geschehen kann, wenn z.B. Profitgier der Treiber ist. Hier handelt es sich allerdings um eine Strategie, die in ihrem Ausmaß meinen Sohn kurz-, mittel- und langfristig in seinem Handeln und Tun, begleiten, unterstützen oder auch einschränken kann. Die Linksammlung hierzu werde ich nach und nach erweitern.

Hier einige Links zum Thema Autismus-Strategie:

Offizielle HP zur Autismus-Strategie:

Autismus-Strategie für Bayern. Ja, aber,… von Dr. Leonhard Schilbach

Aleksander Knauerhase und seine Fragen an die Projektgruppe Autisten.

Thomas Schneider, Moderator der Projektgruppe Autisten reagiert im Blog auf Kritik.

Silke Wanniger-Bachem reagiert in ihrem Blog auf die Anfrage und Twitter-VÖ von A.Knauerhase.

Gelungener Versuch einer chronologischen Zusammenfasssung.

Einladung und Programm zur Status-Präsentation Autismus Strategie Bayern am 19.November 2019 in München.

Wir haben über den Film „Das Leben des David Gale gesprochen. Der Trailer.

Filmrezension „Das Leben des David Gale“

Todesstrafe, Kevin Spacey, Kate Winslet- „Das Leben des David Gale.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.