Archiv der Kategorie: Trainingszeiten

Festgehaltenes abseits unseren Rebellentouren.

Wochenendrebellen Facebook- Wie lange noch?

Facebook Wochenendrebellen! Achtung! Dies ist eine Warnung.

ich mag Facebook nicht, aber so richtig drumherum kommt man wohl auch nicht. Nur knapp 20% der einer Unternehmensseite folgenden Nutzer erhalten ein Posting wenn man es nicht monetär mit Facebook-Ads unterstützt. Die Informationsmacht über die Facebook mittlerweile verfügt, insbesondere wenn man Instagram und Whatsapp-Reichweiten und technische Screening-Möglichkeiten hinzuzählt sind gruselig.

Dieser Text hier geht automatisiert in regelmäßigen Abständen an unsere fast 5000 Wochenendrebellen Facebook Unterstützer, von denen es 20% lesen werden.

Grundsätzlich sitzen wir hier nicht und kontrollieren die ganze Zeit Reichweiten, Downloadzahlen, Blogaufrufe und den ganzen Statistikkram. Dazu fehlt uns die Zeit und die reine Anzahl ist uns auch in den meisten Fällen völlig Wurst.

Wochenendrebellen Facebook
Facebookabonnenten: 4676, Erreichte Personen:867

Es gibt gelegentlich Beiträge, wo wir uns eine größere Reichweite wünschen würden, oftmals geht es aber hauptsächlich darum Facebook als Kanal zu nutzen um euch über Lesungstermine und Neuigkeiten zu informieren.

Facebook entscheidet dann, je nach eurem Interaktionsumfang mit uns, ob euch die neue Information interessieren könnte und zeigt diese dann in eurem Stream an oder eben auch nicht.

Die Facebook Wochenendrebellen werden wie eine Unternehmensseite behandelt und immer wieder werden wir gebeten unseren Postings mit ein wenig Werbegeld zu mehr Reichweite zu verhelfen.

Ein Posting ganz sicher an alle Wochenendrebellenverfolger zu schicken würde uns ca. 15 € kosten, was natürlich absoluter Unsinn ist, wir im letzten Jahr aber trotzdem immer mal wieder gemacht haben um zum Beispiel gezielt in Städten auf unseren Lesungstermin hinzuweisen.

Es ist eben extrem ärgerlich, wenn du zwei Wochen nach einer Lesung in Stuttgart gefragt wirst, wann man endlich mal nach Stuttgart kommt, weil derjenige das Posting gar nicht sehen konnte. Ich will auch nicht jedes Posting mehrmals senden um sicherzugehen, dass alle Informationen wirklich ankommen. Das würde euch nerven und uns mehr Arbeit bereiten.

Es gibt zwar die Möglichkeit in den Facebookeinstellungen einzelne Seiten als gesonderte Favoriten zu markieren und damit die Wahrscheinlichkeit des Erhalts unserer Beiträge von Wochenendrebellen Facebook zu erhöhen, aber wir haben irgendwie auch nicht richtig Bock hier Youtuber-Töne anzuschlagen (DRÜCK DIE GLOCKE! DRÜCK DIE GLOCKE!).

Alternativen zu Wochenendrebellen Facebook

Wir haben uns daher vor einiger Zeit entschlossen einen E-Mail-Newsletter einzurichten mit dem wir ein bis zwei Mal im Monat zusammenfassend berichten werden, was so geschah und was demnächst noch so an spannenden Dingen passieren könnte. Wenn du hier deine E-Mailadresse angibst und „Subscribe“ anklickst erhältst du immer mal wieder per Mail die neusten Informationen, bis du dich ggf. wieder ebenfalls mit nur einem Klick wieder abmeldest.

Es ist für euch eine Möglichkeit unabhängig von irgendwelchen Algorithmen sicher und gratis für euch uns ohne Kosten für uns, Informationen zu erhalten, was wir so treiben. Da liegt noch ein wenig was an. So viel können wir schon versprechen.

Für Interaktion lässt sich natürlich weiterhin auch unsere Facebookseite nutzen, wer aber vielleicht auch mal eine Frage hat, die nicht zwingend die besagten 20% unserer Wochenendrebellen Facebook Verfolger lesen sollen, kann gerne unser Kontaktformular nutzen. Die Mails landen zielsicher bei mir und werden ggf. an Jason weitergeleitet.

#RR55 Chaosforschung

Jason hat am vergangenem Wochenende den Regionalwettbewerb “Jugend forscht“ in der Kategorie Physik gewonnen.

Vor etwas weniger als drei Jahren ist meine Frau mit Jason ins Schülerforschungszentrum gefahren um Jason dort bei in einem Physik-Kids-Club anzumelden. Jason saß quasi nur daheim und musste von Mami dauerhaft bespaßt und beschäftigt werden. Jasons wissenschaftliches Interesse war mit sechs Jahren schon so ausgeprägt, dass wir uns nur noch mit Fachmagazinen, wie Spektrum zu helfen wussten und ohne Unterstützung so gut wie nie Antworten auf seine Fragen parat hatten.

Meine Frau schilderte dem Leiter des Forschungszentrums Jasons Interesse und dieser bat um ein erneutes Erscheinen am Dienstag der Folgewoche, weil dann der Leiter des Kids-Clubs vor Ort wäre.

Jason schritt dann ein und fragte was denn da so gemacht wird, denn er bezweifle stark, dass man sich dort mit den Sachen beschäftigt, die ihn so interessieren.  

KP, so nennt ihn Jason heute war neugierig geworden und sein Interesse steigerte sich als der Zehnjährige vor ihm „Quantenphysik“ als besonderes Interesse angab und bat Jason ein wenig darüber zu erzählen.

Jason holte zu einem mehrminütigen Monolog über die Quantenphysik aus, der KP sichtlich beeindruckte, um aber sicherzugehen stellte er noch ein paar ergänzende Fragen zum Thema Quantenverschränkung, die Jason ebenfalls fehlerfrei beantwortete.

Im Anschluss war man sich einig, dass der Kids-Club nichts für Jason ist, er aber auch bedingt durch seinen Autismus nicht in einem Team mit mehreren Leuten arbeiten möchte.

Jason suchte sich ein eigenes Forschungsprojekt aus und entschied sich für das „Ordnung & Chaos.“

30 Monate und unzählig viele Arbeitsstunden später präsentierte Jason nun im Rahmen von Jugend forscht seine Zwischenergebnisse und die Sorge von KP und ihm, vielleicht verstände die Jury sein Projekt gar nicht, blieben unbegründet. Im Gegenteil. Die Jury lobte die fehlende Scheu sich in so jungem Alter einem so komplexen Thema zu widmen und ergänzte, dass die frei gesprochene fehlerfreie Präsentation der gesamten Thematik zeigte, dass sich da jemand Gedanken zu gemacht hat und das sie sich freuen zu sehen ob bis zum Landesentscheid ein weiterer Projektschritt gelingt. Was er da jetzt genau gemacht hat, was das Ziel des Projekts, welche Tipps ich ihm zum Thema Chaosforschung mit auf den eg gegeben habe und ob es für den Nobel-Preis reichen wird, haben wir in unserer neusten Folge Radiorebell besprochen.

#RR54 Der Mensch

Es sollte um das Thema „Der Mensch“ gehen, doch wir beginnen mit einem Rückblick auf unseren beiden Lesungen in Göttingen und in Iserlohn, wir blicken auf die Zeugnisvergabe zurück und klären warum mich meine Mutter ausgebuht hat und welchen Kampf Sie vorerst einmal gewonnen hat. Wir besprechen warum Jason in der Klasse nicht sonderlich beliebt ist und was sich seine Widersacher nun alles einfallen lassen um ihm zu schaden. Wir sprechen über Richard Feynman und die Challenger-Katastrophe und In der absoluten Eskalationsphase bezeichnet mich Jason als Klimawandel-Leugner. Wir haben bereits unseren Fleischkonsum reduziert, die neu benötigten Möbel für das Wohnzimmer haben wir aus nachhaltigem Holz gebaut und mit selbst hergestellten Beizen aus natürlichen Materialien bearbeitet. Plastiktüten kommen bei uns seit Jahren nicht ins Haus, nahezu jede Strecke nutzen wir öffentliche Verkehrsmittel und Anschaffungen müssen lang und breit bezüglich einer ökologischen Alternative ausdiskutiert werden. Das machen wir nicht weil wir einknicken oder unsere Ruhe haben wollen, sondern weil Jason sauber argumentiert, aufklärt und uns seine Vorschläge sinnvoll erscheinen.

Aber es ist oft anstrengend, mit Jason und auf Grund der Parallelen den Autismus betreffend vermag ich nachzuvollziehen, dass Familie Thunberg natürlich den Zug nach Davos genommen hat. Da wäre vermutlich jegliche Diskussion überflüssig. Jason ist neulich insgesamt fünf Stunden mit dem Bus unterwegs gewesen, um Einkäufe zu erledigen, die ich mit dem Auto in 30 Minuten hätte erledigen können. Ich wünschte mir lediglich, er könnte den Druck resultierend aus seinem Engagement nicht ausschließlich auf uns ausüben.

„Wir sollten nicht warten, uns besser zu verhalten, bis die Natur sich deutlicher zu Wort meldet. Die diskutiert nicht und ich auch nicht mehr. Kein Fleisch mehr.“

Jason, kurz bevor er Vegetarier wurde.

#RR53 Züge

Auf dieses Thema hatte Jason sehr lange gewartet. Gezogen hatten wir es bereits vor etwa eineinhalb Jahren. Dann haben wir die Folge aufgenommen und dann ist sie verloren gegangen. Ärgerlich, war aber sowieso nicht hörbar und Kenner des Radiorebells wissen was das heißt, wenn selbst wir sie nicht für hörbar halten. Mobiles Equipment musste her und dank unserer Steady-Unterstützet sind wir nun gerüstet und haben daher diese Folge nachgeholt. Wir haben diese im Zug aufgezeichnet und mit der Klage der Nation feiert ein neuer Radiorebellenfolgenbestandteil goldene Premiere. Viel Spaß damit.

#RR52 Stadiongewalt

Laut einer Umfrage der Bild stören sich 81,8 % der Befragten an durch Ultras verursachten Aspekten im Fußball. Bevor wir uns demnächst mit dem Thema Kommerzialisierung (Stört ca. 120 %) widmen wir uns daher in dieser Folge dem Thema „Gewalt im Stadion“ und werden über jeden selbst erlebten Fall ausführlich sprechen.

Skurrile Interpretation einer repräsentativen Umfrage in der Bild.

Ausserdem sprechen wir über Kanthölzer, Ethik und geben uns gegenseitig X-Men-Mutantennamen und ihre Anwendung und warum Jason gerne einen Infrarot-Blick hätte und es gibt natürlich auch eine spektrografische Minute.

Was die Wochenendrebellen machen & Termine Lesereise

Wir sind Vater & Sohn, Blogger, Autoren, Podcaster und Unterstützer der Neven-Subotic-Stiftung. Seit Jasons siebtem Lebensjahr bloggen wir in unregelmäßigen Abständen über die Suche nach einem Lieblingsfußballverein für meinen Sohn. In alten Blogbeiträgen findet man noch die Namen Martin und Jay-Jay, da wir die ersten fünf Jahre anonym bleiben wollten. Jason sollte einmal selbst entscheiden ob er die teils doch sehr persönlichen Einblicke, die wir im Blog und auch im Podcast geben mit seinem Klarnamen verbunden wissen möchte.

Ein Buch, das Brunnen baut- Alle Infos rund um Jasons Crowdfunding.

Jason hat sein erstes eigenes Buch geschrieben mit dem er unsere Spendensumme für die Neven Subotic Stiftung auf 50.000 € erhöhen möchte. Alle Infos rund um sein Crowdfunding, wo man sich nur für kurze Zeit eine streng limitierte Version als Hardcover sichern konnte findet man in diesem Beitrag.

 

Die Suche nach einem Lieblingsverein.

Die Anfänge unserer Geschichte liegen in diesem Blogbeitrag und die vermutlich schönste Umschreibung unseres niemals endenden Projektes hat mit vier Jahren Anlauf und kontinuierlicher Begleitung Fabian Scheler für ZeitOnline niedergeschrieben. Bei diesem Auftritt in der HR Sendung Heimspiel erklärt Jason im Interview, wie unser Projekt entstanden ist.

 

Der Podcast Radiorebell

Fernab des Fußballsports plaudern wir über unterschiedlichste Themen in unserem Podcast „Radiorebell“. Die Themen für die einzelnen Folge suchen wir uns aus und werfen Sie in eine Radiorebell Autismus Podcastgroße Losbox. Am Schluss von jeder Sendung ziehen wir das Thema für die nächste Episode. Wir haben nicht selten technische Schwierigkeiten und zu wenig Zeit für z.B. Kapitelmarken oder saubere Inhaltsangaben für die einzelnen Ausgaben. Aber wir haben eine Menge Spaß dabei. Jasons Themen sind eher wissenschaftlich geprägt. Wir sprachen schon über Planeten und Sterne, den menschlichen Körper oder auch über die Wahlen in den USA. Von mir kamen Themen wie „Freundschaft“, „Liebe“, „Eltern sein“ oder „Schule“, die wir dann ohne Skript und meinerseits mit lausiger Vorbereitung bequatschen. Ohne groß spoilern zu wollen. Ich lerne dort sehr viel. Für Neueinsteiger empfehle ich gerne unsere Folge über Autismus oder auch die Episode, wo wir über Dinge sprechen, die wir nicht mögen. Eine Übersicht über alle Themen, die wir besprachen findet man hier.

Zur Themenübersicht

Du willst nur mal kurz reinhören? Hier gehts zu einigen kurzen Podcastausschnitten

Podcast kostenlos abonnieren:

Das Buch „Wir Wochenendrebellen“.

2017 haben wir dann unser gemeinsames Buch „Wir Wochenendrebellen“ veröffentlicht. Die 18 Kapitel behandeln jeweils im Wechsel Geschichten, die wir auf unseren Reisen und in Fußballstadien erlebt haben und von Beschreibungen, wie wir als Familie mit der Behinderung unseres Sohnes umgehen, welche Lösungen wir für Probleme entwickeln und warum ich sehr stolz auf meine Frau, meine Tochter und meinen Sohn bin. Jason ist Autist und in Anbetracht der teils katastrophalen Berichterstattung über Autismus und den daraus resultierenden Konsequenzen entschieden wir uns für einen sehr offensiven Umgang innerhalb unseres Umfelds.

Ludger Schulte, Süddeutsche Zeitung und Laudator für das Fußballbuch des Jahres 2018 über „Wir Wochenendrebellen:

 

Was wir tun und warum wir es tun.

Vorweg vielleicht für alle Angehörigen von Autisten, die hier auch nach Hilfe suchen. Hier im Blog gilt analog zum Buch:

Autismus Buch

Auszug aus „Wir Wochenendrebellen“

In vielen Medien wird verantwortungslos Autismus als dauerhafte Negativ-Metapher genutzt und so sehen wir uns in Anbetracht des vorhandenen gesellschaftlichen Bildes mittlerweile auch als Botschafter zu zeigen, dass diese monothematische Hervorhebung von nicht einmal allgemein gültigen Schwächen oder Einschränkungen genauso ein Unsinn ist, wie dieses Bild des autistischen Genies oder der Engelskinder mit außergewöhnlichen Fähigkeiten.

Autismus ist keine Gabe und nicht heilbar und auf der Suche nach Fakten zum Thema Autismus sollte man Seiten und Organisationen, die Heilung versprechen oder Drill-Methoden anbieten weiträumig vermeiden. Wir möchten Autist sein nicht allgemeingültig erklären, was auf Grund der Vielfalt auch gar nicht einfach wäre, wir möchten aber zeigen was Autismus eben auch nicht zwingend sein muss. Ein Leiden.

Ob jemand unter Autismus leidet entscheiden weder wir für Autisten allgemein, noch ich für Jason. Das vermag nur jeder Autist selbst zu beurteilen und Jason hat dort seine Sicht der Dinge in unserem Buch ebenfalls recht unmissverständlich für sich ganz persönlich geschildert.

„Gäbe es ein Medikament, mit dem man das Asperger-
Syndrom »heilen« könnte, müsste ich nicht lange
überlegen, um zum Schluss zu kommen, es nicht zu
nehmen. Das liegt daran, dass das Asperger-Syndrom
Behinderungen, aber auch Vorteile beinhaltet. Das Behindernde
an den Behinderungen ist nicht die Behinderung
selbst, denn ein Problem entsteht erst, wenn
andere Menschen meine Regeln verletzen, sei es aus
Unwissenheit, aus Desinteresse oder aus purer Gemeinheit.
Leider kann ich nicht unterscheiden, ob jemand gemein zu mir sein will
oder vielleicht einfach
vergessen hat, dass ich beispielsweise nicht berührt
werden möchte. Im Gegenzug zu den Behinderungen
gibt es natürlich auch viele Vorteile, ich nenne sie
»Behilflichkeiten«, wie die, dass ich mir Dinge nur für eine
halbe Minute ansehen muss und sie dann nie wieder
vergesse (das kommt mir allerdings nicht immer zugute)
oder dass ich Algorithmen, solange sie geordnet
sind, sehr schnell erfasse und verstehe. Schwierig wird
es natürlich, wenn etwas anders läuft als geplant“   

Auszug aus Jasons Einleitung zu „Wir Wochenendrebellen“

 

Wenn wir im Blog, im Buch oder im Podcast über Autismus sprechen, dann sprechen wir über Jasons Autismus, nie allgemeingültig für oder über Autisten. Jasons Autismus bestimmt sein Handeln, sein Denken sein Tun, 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche. Jason lebt mit seinem Autismus als elementaren Bestandteil seiner Persönlichkeit, den er wertschätzt und er ist sehr glücklich so wie es ist.

Das Netz ist voll von Artikeln über Autismus, doch ein Großteil der Beiträge ist sehr defizitorientiert, was in unserer Wahrnehmung als Eltern diese nicht sichtbare Behinderung mit einem falschen Bild in der Gesellschaft prägt.

Jason zum Beispiel nimmt alles wortwörtlich. Er liest nicht zwischen den Zeilen, er interpretiert nicht meine Aussagen, sondern er nimmt mich beim Wort. Als ich ihn während eines großen Streites anschrie, ich glaube ich stünde im Wald, antwortete er recht sachlich, fast gelassen, dass dem nicht so sei, dies wäre schließlich sein Zimmer und hier gäbe es ja nicht einmal Bäume. Auch seine Kommunikation ist sehr direkt und es entfällt die teils mühselige Interpretation. Ich kann mich auf seine Aussagen zu 100% verlassen. Das ist insbesondere in der Phase, wo bei uns das Pflegen unserer Beziehung, das Aufrechterhalten einer Erziehung ersetzte, von unschätzbarem Wert gewesen. 

Er ist über dies hinaus unglaublich konsequent. Er versorgt sich mit Fakten, macht sich ein Bild und trifft Entscheidungen, die er leidenschaftlich vertritt und er bewahrt Haltung auch wenn er spürt, dass seine Sicht der Dinge eher unpopulären Anklang in seinem Umfeld findet. Das kann als Elternteil, als Schwester, als Lehrer oder als zufälliger gesellschaftlicher Kontakt sehr schmerzhaft, unangenehm und überfordernd sein, sei es auf Grund seiner brutalen Direktheit oder auch wegen seines Mangels an Interesse andere Meinungen betreffend.

Jason lügt nicht, fast würde ich sagen wollen, er kann es nicht, was gepaart mit seiner schonungslosen Offenheit zu skurrilen Situationen führt.  Wenn ich ihm sage, er soll sich mal bei seinen Großeltern melden und ihm erkläre, dass Sie sich bestimmt freuen, was von ihm zu hören, dann ruft er sie sofort an. Wenn Oma sich dann erwartungsgemäß über den Anruf glücklich fragt, was es Neues gibt oder warum er angerufen hat, dann antwortet er, dass Papsi gesagt hat er soll sich mal bei Oma und Opa melden. Aber selbst in intensiven, ausgeprägten Momenten kann ich in seiner Konsequenz, Ehrlichkeit, Geradlinigkeit, seinem moralischen Empfinden und seiner sehr strikten Haltung kein Defizit erkennen. Ganz im Gegenteil. Das soll alles nicht über Schwierigkeiten und Defizite hinwegtäuschen, aber man gesteht uns glücklicherweise zu, dass wir gemeinsam selbst entscheiden welchen Einblick wir gewähren, weil wir dies vielleicht für hilfreich halten, sei es für uns selbst oder für andere.

Er liebt seine Großeltern über alles und wenn er Ihnen etwas Gutes tun könnte, was für einen jungen Mann in seinem Alter vielleicht gar nicht zu bewerkstelligen ist, würde er morgen trotzdem beginnen, beharrlich dranbleiben um mir wieder einmal mehr nach Erreichen des Ziels vorhalten zu können, dass er doch gleich gesagt hat, er schaffe alles was er wolle. Oma und Opa haben ihn über Jahre hinweg unterstützt, ihm zugehört, ihn verstehen gelernt, ihn sein lassen und Rücksicht genommen. Ich wünsche mir sehr, dass es meiner Frau und mir später gelingt so eine tolle Oma und so ein toller Opa zu sein. Bis dahin ist aber noch viel Zeit und wir haben noch viel vor.

Mit großen Teilen der Einnahmen unseres Buches finanzieren wir unsere Benefiz-Lesereise #einblogeinbucheinbrunnen. Wir lesen bei ausgewählten Veranstaltern aus unserem Buch, erzählen von unseren Reisen, Jason packt unerwartete Anekdoten aus und beantwortet Fragen aus dem Publikum. Ca. 3-3,5 Stunden dauert im Regelfall unsere Lesung und am Schluss der Veranstaltung bitten wir die Besucher um Spenden für ein Wash-Projekt der Neven-Subotic Stiftung. Unseren aktuellen Spendengesamtstand, sowie eine Übersicht der bisherigen Lesungsorte mit transparenter Einzelspendenübersicht findet man hier auf der Stiftungs-Homepage in einer separat geführten Projektkonto-Seite.

Sind wir ausgezeichnet?

Wir belegten 2016 den 4.Platz beim Fußballblog des Jahres, der durch die Deutsche Fußballkultur Akademie vergeben wurde. Im Januar 2017 wurde uns der Goldene Blogger in der Kategorie Elternblog verliehen und im Juli 2017 erhielten wir für unser Gesamtprojekt aus Blog & Podcast den Grimme-Online-Award in der Kategorie Kultur & Unterhaltung, was beim Sohnemann ein wenig Unmut auslöste, da er lieber in der Kategorie Information & Bildung einen Preis erhalten würde. 2018 steht unser Buch auf der Shortlist für das Fußballbuch des Jahres, wo wir als Debütautoren Platz sieben erreichten, ebenfalls eine Ehrung, die durch die Deutsche Fußballkultur Akademie verliehen wird.

Sind wir Antifaschisten?

Das wir uns hier zum Antifaschismus bekennen, erfüllt mich mit Scham. Ich bin bis vor einiger Zeit davon ausgegangen, dass dies doch zu mindestens 90% gesellschaftlicher Konsens ist und die Anzahl an nützlichen Idioten nicht so schnell groß genug sein wird, um einer rechtsextremistischen Ausrichtung einen parteipolitischen Arm samt Finanzierung zu verschaffen. Antifaschismus ist für uns zu allererst nichts weiteres als elementares Grundprinzip einer jeden anständigen Lebensweise und ich bin jedem aktiven Antifaschisten sehr dankbar für seinen Beitrag zu einer Gesellschaft in der wir uns auch zukünftig noch wohl fühlen. Wir wollen ausgezeichnete Antifaschisten sein.

Das Buch „Wir Wochenendrebellen“.

„Wir Wochenendrebellen“ ist im Benevento Verlag erschienen, die Taschenbuchausgabe erscheint im September 2019 im Goldmann-Verlag und Richard Kropf hat sich die Optionen auf die Filmrechte gesichert und arbeitet an einem Drehbuch. Wer „Wir Wochenendrebellen“ online kaufen möchte sollte dies hier tun.

Wer das Buch gerne signiert haben möchte oder es mit einer Widmung verschenken möchte wendet sich am besten per Mail, Instagram oder Facebook an uns oder besucht eine unserer Lesungen.

Wochenendrebellische Linktipps

Die schnellste Zusammenfassung unseres Treibens. Das 90-Sekunden-Video zum Gewinn des Grimme Online Awards 2017: https://www.youtube.com/watch?v=RFHv2C805iE

Der beste hörbare Beitrag über und mit uns, ist eine Podcastfolge des Rasenfunk-Formats „Tribünengespräch“. Wir waren zu Gast in Deutschlands bestem Fußballpodcast und haben mit Max und Frank gemütliche vier Stunden über all unsere Projekte geschnackt. 

Video von der Verleihung des Grimme Online Awards am 30.06.2017: https://www.youtube.com/watch?v=Bq7mV02Mc8c

Link zu einem ausführlicherem Interview in der Sendung Buchgeflüster: https://www.youtube.com/watch?v=6yi_ijdt7dw

TV Beitrag bei RTL: https://www.rtl-hessen.de/beitrag/7-jahre-durch-ganz-europa-12-jaehriger-autist-sucht-lieblingsfussballclub

Die Wochenendrebellen im Netz:

Instagram

Facebook

Youtube

Termine Lesereise Wochenendrebellen

Rostock, 30.11.2019, 18:00 Uhr, Peter-Weiss Haus, Doberaner Straße 21

Hannover, 19.11.2019, 18:00 Freizeitzentrum Vahrenwald

Schweiz, April 2020

Eintritt ist wie immer frei. Wir freuen uns auf euch.

Du möchtest die Wochenendrebellen persönlich unterstützen?

Steady ist eine Plattform auf der man die unterschiedlichsten Projekte mit kleinen Beiträgen unterstützen kann. Wir haben mit Unterstützung unserer Steady-Unterstützer neulich zum Beispiel neue Kopfhörer zum Podcasten gekauft um unsere Radiorebell-Tonqualität zu verbessern. Vielen, lieben Dank allen aktuellen Unterstützern.

Hier kann man sich unsere Steady-Seite anschauen.

Eine noch einfachere Form der Unterstützung wäre das Verbreiten dieses Beitrags. 

Vielen Dank für jede Form von Support.

#RR39 Wir Wochenendrebellen- „Der Scheiß-Autist und sein Loser-Dad“

Im dritten Teil unserer Reihe rund um unser Buch wollen wir über die Buchvermarktung sprechen. Zu Beginn muss Jason seinen heutigen Tag in zwei Adjektiven beschreiben. Er entscheidet sich für schadenfroh und interessiert und erklärt dies eindrucksvoll. Danach sprechen wir über ausgestorbene Fälle der deutschen Sprache. Jason vermisst diese sehr.

Danach wechseln wir zu unserem eigentlichen Thema. Ein letztes Mal möchten wir über unser Buch sprechen. Wir gehen auf den ein oder anderen Medientermin ein und sprechen darüber wie wir das so empfunden haben. Wir besprechen die sehr angenehmen Treffen mit Journalisten oder auch deren gelungene Artikel über uns, sprechen aber auch über die Fallstricke und Hürden in der Zusammenarbeit mit den Wochenendrebellen. Zu guter letzt sprechen wir über Facebook-Kommentare, von denen Jason unter dem Ausschnitt einer Fernsehsendung eine Menge „Hurensohn, Scheiß-Autist, Was ein Idiot“-Kommentare erhalten hat. Wir besprechen diese Kommentare. Den vollständigen Auftritt in der Sendung „Heimspiel“ kann man hier sehen. 

Den Auszug, der auf Facebook zahlreiche Reaktionen hervorrief, findet man hier: 

Wir sprechen in dieser Podcastfolge auch auch darüber, dass ein Schotte mich für einen sehr mutigen Mann hält und wie ich zwei mal Pommes essen möchte. Außerdem sprechen wir über unseren Beitrag zur eigenen Buchvermarktung und wie wir Elternblogs, Buchblogger und Fußballblogs angeschrieben und Rezensionsexemplare angeboten haben und um Unterstützung gebeten haben und welches Desaster sich daraus ergeben hat.

Im Bereich Elternblogs, wo von über 100 postalisch angeschriebenen Betreibern kaum jemand reagierte, möchte ich aber dann doch noch einmal explizit Danielle und Katja und ihren Blog https://www.gewuenschtestes-wunschkind.de/ hervorheben. Während des Trubels um ihren ersten Bestseller und des Schreibprozesses rund um ihr zweites Werk, welches ebenfalls völlig durch die Decke ging, nahmen Sie sich trotzdem die Zeit für unser Buch via Instagram zu werben. Auch beim Blog kommt es also nicht immer auf die Größe an. Danke.

Das Selbstverständnis der Elternblog-Szene ist zum Teil wirklich seltsam. Nicht nur im Kontext unseres Buches scheint man dort tendenziell nur Antworten auf Mails zu bekommen, wenn man konkrete Angebote für Produktplatzierungen unterbreiten kann. Schade.

Um positiv abzuschließen möchte ich noch Tollabea nennen, die zumindest antwortete und sich das Buch zu etwas ruhigeren Zeiten zu Gemüte führen möchte.  Das die beiden größten und erfolgreichsten Elternblogs sich mit unserem Buch beschäftigten macht mich dann doch sehr stolz und mit der Rezension von Cocktail-Kids-Mom und Familie Motte kam es ja dann doch noch zu zwei sehr hilfreichen Rezensionen aus der Eltern-Blogosphäre. Danke dafür. 

In dieser Folge diskutieren wir noch über Gurkengrößen, Jasons Hassliste und sprechen über Medientermine, die wir absagen mussten und wie da auch so grundsätzlich unsere Herangehenweise ist. Weiterhin Thema ist das Arschloch Newton und wir legen fest zukünftig den Idioten des Monats zu wählen. Ein runder Abschluss.

Ausserdem Erwähnung fand Jasons lesenswerter Artikel über Mikroplastik. 

Radiorebell – Podcast-Episodenempfehlungen

Hier geht es zu unserer ersten Podcast-Folge und zu einer ausführlicheren Erklärung warum wir podcasten. Eine Übersicht zu allen Themen findet man hier.  In einer der spannendsten Interrail_ OsteuropaFolge reden wir über Jasons Asperger-Autismus. Folge für Folge besprechen wir ein Thema, welches in der Folge zuvor offiziell ausgelost wurde. Sehr amüsant ist auch die Folge über Dinge, die wir gerne mögen oder auch über Dinge, die wir nicht so gerne mögen. Erstaunt war ich über das Wissen des Sohnes, was den amerikanischen Präsidenten Donald Trump angeht. Und die Folge haben wir am Tag nach seiner Wahl aufgenommen. Mitten in der Nacht in einem Berliner Hotel aufgezeichnet haben wir eine Folge, nachdem wir den Preis für den Goldene Blogger in der Kategorie Elternblog erhalten haben. Über ein Abonnement über Android oder ITunes freuen wir uns sehr. Ein wenig fassungslos macht uns noch immer der Gewinn des Grimme Online Awards in der Kategorie Kultur & Unterhaltung. Auch darüber haben wir in einer Folge gesprochen.

Der Radiorebell soll einer deiner Lieblingspodcasts werden? Hier kannst du ihn kostenlos abonnieren.

 

Wer sind die Wochenendrebellen?

Wir sind Mirco und Jason, Vater und Sohn und besuchen seit einigen Jahren Fußballstadien in Deutschland auf der Suche nach einem Lieblingsverein für den Sohn. Darüber blogge ich und Plastikmüll im Meer Auswirkungender Podcast gibt uns ergänzend dazu die Möglichkeit, dass der mittlerweile zwölf Jahre alte Sohn, Grimme-Online-Award Gewinner und leidenschaftliche Blogger, Buchautor, Forscher und Umweltaktivist Jason direkt persönlich seine Meinung zum Besten geben und nicht von mir falsch interpretiert werden kann. Über unsere nächsten Reisen, neben der Interrail Tour Osteuropa, kann man sich, wenn mal was planbar ist, auf unserer Facebook-Seite. informieren.  Jason bloggt zudem auf Spektrograph.com zu wissenschaftlichen Themen rund um Astronomie, Physik, Biologie, und Geschichte. Dort gibt er Öko-Tipps oder er erklärt mir warum ich mit meinen vierzig Jahren nun wirklich zum alten Eisen gehöre.

Mit unserem Buch „Wir Wochenendrebellen“ sind wir noch bis März 2019 auf Lesereise unterwegs. Alle Termine findet man hier.

 Alle Infos zu unserer ganz persönlichen Buchempfehlung 2018.

Den Spendenstand unserer Lesereise und die Hintergründe kann man unter folgenden Links nachlesen. Spendenstand vom 08.05.2018:  6936,10 €.

Link zur Wochenendrebellen Spendenaktion zu Gunsten der Neven Subotic Stiftung. 

Warum wir das tun möchten haben wir auf der Buchwebseite kurz beschrieben.

Wer uns helfen mag darf diesen Beitrag gerne auf Facebook oder Twitter teilen oder uns auf Instagram folgen.

#RR33 Frohe Weihnachten!- Radiorebell goes Podwichteln

Das Projekt

Steigender Beliebtheit erfreut sich das seit nunmehr 5 Jahren etablierte, weihnachtliche Projekt rund um das Auslosen und Podcasten für fremde Podcasts. Der Radiorebell war dieses Jahr auch mit dabei und so freute sich ein kleines abkommandiertes Team aus Podcastern, die sich sonst eher mit Themen jenseits der Erde beschäftigen, über die Gelegenheit auch mal über andere Dinge zu sprechen.

Die Herausforderung
Zunächst mal sind wir 3 Wichtel und wir sollen einen Podcast produzieren, der sonst von zweien gemacht wird. Also muss einer zurückstehen und so wurde er kurzerhand zur moderierenden Stimme aus dem OFF erkläre, während die beiden anderen über eine kleine Vielfalt von Themen sprechen, die Mirco und Jason sonst vielleicht auch besprechen würden. Wahrscheinlich ganz anders als wir das tun, aber jeder bringt nun mal seine ganz individuellen Talente mit und so konnten wir es nicht ganz vermeiden, dass das ein oder andere Thema ein wenig humoriger vermittelt wird.

Der Sinn des Lebens
Das wohl älteste Thema der Menschheit. Warum sind wir hier, haben wir eine Aufgabe, wer hat uns hergeschickt, ist alles Zufall oder doch nicht?

Wie gehts weiter in der Bundespolitik?
Ein Deutsches Trauerspiel die Verwurstung der Ergebnisse aus der letzten Bundestagswahl. Der eine kann nicht, fast alle wollen nicht und am Ende ist wieder Angela Merkel unser aller Kanzlerin der Herzen (oder auch nicht). Warum ist es eigentlich so schwierig, an Politik mit Herz und Verstand heranzugehen? Warum sucht man sich nicht die klügsten Köpfe zusammen und bildet aus denen einen Regierung? Sind Parteien inzwischen überholt? Vielleicht, denn sie haben Parteinteressen, die sich nicht unbedingt mit Landesinteressen decken. Aber was wird am Ende sein. Springt die SPD über ihren Schatten? Gibt die FDP womöglich doch Jamaike noch eine Chance? Es bleibt interessant, am Ende, so befürchten wir aber, geht alles weiter wie bisher. Vielleicht ist das auch ganz gut so..

Umweltschutz
Hier könnte sich die Politik international mal so richtig ins Zeug legen. Denn es geht um den Planeten auf dem wir alle leben und einen Ersatzplaneten hat keiner in der Hosentaschen. Also schaut auf Meere, Flüsse, in die Tier- und Pflanzenwelt und erkennt, dass jetzt gegengesteuert werden muss. Aber, muss es wirklich? Vielleicht ist die Natur auch in der Lage sich selbst zu regulieren? Dann könnten wir tun und lassen, was wir wollten und müssten uns gar nicht anstrengen. Wir sehen das ganz anders!

Haustiere
Ein bisschen Tierwelt für zu hause für jedermann. Dass der Hund und die Katze die Menschheit schon seit vielen Jahrtausenden begleiten ist allgemeint bekannt. Was diese vierbeinigen Pfotenläufer allerdings dem Menschen wirklich bedeuten können und wieviel Erkenntnis über sich und ihre Umwelt sie vielleicht entwickelt haben, darüber philosophieren wir gemeinsam als Tierhalter und Nicht-Tierhalter.

Teamwork
In der Wirtschaft ist sie hoch angesehen, die gemeinsame Arbeit an einem Problem. Aber ist Teamwork wirklich immer der Weisheit letzter Schluss? Vielleicht sind Ergebnisse, die man aufgrund seiner eigenen fundierten Recherche erzielt, gleich- oder höherwertig zu beurteilen?

#RR28 Anders sein

Anders sein. Aufzeichnung auf Kreta

Bei angenehmer Hintergrundmusik, die mich etwas an meine Weltraumdokus erinnert nahmen wir unsere zweite Podcastfolge in der Rezeption unseres Hotels auf Kreta auf. Unser Thema: Anders sein. Dieses Mal nahmen wir vor dem Abendessen auf. Anders sein ist natürlich ein schwieriges Thema, den um „anders“ zu definieren, müsste man zuerst „normal“ definieren und dafür braucht man gesellschaftliche Normen, die ja eigentlich niemand definiert, wenn dann die Allgemeinheit. Weiterlesen