Flugtaxis- Auf zur letzten Instanz

07.06.2019- Per Flugtaxi zur letzten Instanz. Quasi der Europäische Gerichtshof. Wir klären unseren Strohhalm-Streit sprechen über Flugtaxis und kehren wieder zurück in geordnete Verhältnisse.

Dies ist Radiorebell Episode 70 mit dem Wochenendrebellen-Wochenrückblick Nummer 10, kurz #wrwr10, eines von zwei Formaten innerhalb des Radiorebell-Podcasts. Jede Woche blicken wir auf unsere ganz persönliche Woche zurück, rezensieren und bepunkten einen Film und besprechen in der Klage der Nation ein Thema über das die Nation zu viel oder zu wenig klagt. Zum Abschluss gibt es vom Sohn die wissensschaftlich geprägte „spektrografische Minute“.

In unserem zweiten Format ziehen wir die Themen aus einer Losbox und besprechen diese. Auch schön.

In jeder Folge gibt es eine sogenannte Malzbiertaufe, denn unser Malzbier trägt immer den Namen unseres aktuellsten Steady-Unterstützers. In dieser Folge trinken wir das köstliche Evas Malz.

Unsere Themen diese Woche:

  • Strohhalmdiskussion – Letzter Akt
  • Lesung in Plüderhausen
  • Lesung in Karlsruhe
  • Die Zerstörung der CDU
  • Klage der Nation: Flugtaxis
  • Filmrezension: Das 5.Element

0:00:55 Beginne hier, wenn du das Intro überspringen möchtest.

Flugtaxis 338x600 - Flugtaxis- Auf zur letzten Instanz

0:00:56 Strohhalmdiskussion-Letzter Akt.

0:14:12 Lesung in Plüderhausen

0:16:45 Lesung in Karlsruhe

0:21:30 Jasons Vortrag an einer anderen Schule.

0:24:00 Wir blicken zurück zu den Geschehnissen am Kölner Hauptbahnhof.

0:36:30 Die Zerstörung der CDU.

0:39:10 Flugtaxis- Hirngespinst oder sinnvoller Beitrag zum Klimaschutz

0:42:00 Welchen Beitrag können Klimataxis zum Klimaschutz leisten?

0:42:50 Flugtaxis- Woher rührt der Spott? Wo spart man durch Klimataxis CO2 ein?

0:46:30 Ist das Flugtaxi ein Luxustransportmittel?

Das Flugtaxi als Fahr- bzw Fluggemeinschaftsalternative?

0:48:00 Frank Thelen- Der Flugtaxi-Investor

0:52:00 Das 5.Element- Jason fasst den Film zusammen.

0:55:00 Lieblingsszenen aus „Das 5.Element“

0:57:00 Kleine Fehler im Film

0:59:00 Jean Paul Gaultier und das 5.Element

1:04:00 Punktevergabe

1:05:00 Der nächste Film: Into the Wild.

1:06:00 Ausblick auf den nächsten Artikel der spektrographischen Minute. Es geht um : Die Funktion von Flugtaxis.

1:07:00 Aufruf und Bitte um Rezensionen für „Wir Wochenendrebellen.“ Dies kann man ganz fix über diesen Link machen. DANKESCHÖN!

1:09:00 Darstellung von Computern in Filmen.

Jason amüsiert sich über die Darstellung von Computern im Jahre Zweitausendnochwas.

Unser Steady-Malzbier tranken wir auf Eva.

Vielen Dank für deinen Support.

Links:

Die Süddeutsche rund um den Einsatz am Kölner Hauptbahnhof.

Frank Thelen- Berater von Doro Bär.

Frank Thelen investiert in Flugtaxis.

Wikipedia-Eintrag: Das 5.Element.

Wir danken für Teilung und Verbreitung.

Ein Gedanke zu „Flugtaxis- Auf zur letzten Instanz

  1. Jan

    Hallo liebe Wochenendrebellen.

    Verzeiht mir, wenn ich das potentielle „Streitthema“ Kompensation noch einmal auf den Tisch bringe, auch wenn es schon so oft von euch besprochen wurde.
    Aber vielleicht ist das auch der Grund, warum es mir eben spontan wieder in den Sinn kam.

    So wie ich Jason verstanden habe, sieht er die Kompensation als Möglichkeit, eine ausgestoßene Menge CO2 zu „neutralisieren“, indem an anderer Stelle die gleiche Menge CO2 (zusätzlich) eingespart wird. Im Endeffekt eine Formel f(x)=x-x [und somit nach Jasons Geschmack auf den Punkt gebracht]. 🙂

    Fußt die Kritik am „er fliegt ja aber trotzdem“ auf der Tatsache, dass Jason sonst immer zur Reduktion des CO2-Ausstoßes fordert? Klar ist dieser Logik nach, dass eine reine Kompensation nicht geeignet ist, den allgemeinen CO2-Ausstoß zu reduzieren sondern ausschließlich das ausgestoßene CO2 „unwirksam“ zu machen.

    Vielleicht würde eine Überkompensation die Kritiker ja verstummen lassen?!
    Es wäre schön, eure Meinung zu dieser Sichtweise zu erfahren.

    Liebe Grüße
    Jan

    PS:
    Lieber Jason, in einem Punkt möchte ich deinem Papsi beipflichten, auch wenn das Gesagte schon einige Zeit zurückliegt: Konzentriere deine Kraft doch vielleicht darauf, mehr Menschen mit deinen Bemühungen zu erreichen als nur deine Familie. Bedenke: 1.000.000 x 1 > als 4 x 11.000 (Personen x CO2-Ausstoß).
    Sprich, jeder 80. in Deutschland Lebende spart nur eine Tonne oder deine Familie spart ihren kompletten ökologischen Fußabdruck. Der notwendige Aufwand mag der gleiche sein, aber das Ergebnis ist deutlich höher. (Aber das ist meine Sicht auf die Dinge, welche nicht unbedingt deine sein muss)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.