Podcast mit Oma

109 Podcast mit Oma- War früher alles besser?

In der letzten Folge habe ich mit meinem Opa über ein brisantes Thema gesprochen, einige Menschen behaupten immer wieder: „Früher war alles besser.“. Doch ich kann mir darüber natürlich nur schwer ein Urteil bilden, schließlich habe ich das „früher“ nie erlebt und selbst Papsi hat dort nur eine relativ beschränkte Sicht.

Nachdem ich diese Frage zuletzt mit meinem Opa erörtert habe, kam nun meine Oma, geboren im Jahr 1953, zu Wort – natürlich ebenfalls coronabedingt mit gegebenem Sicherheitsabstand. Als sie geboren ist, war Josef Stalin noch an der Macht und Elisabeth II. war noch nicht gekrönt worden, wenn es um das Thema „Früher war alles besser“ geht, ist sie also die ideale Ansprechpartnerin. Im Gegensatz zu den meisten Menschen die sagen „Früher war alles besser.“ weiß sie also auch, wovon sie spricht, wenn sie „früher“ sagt.

Sie konnte natürlich die ein oder andere Geschichte meines Opas nochmal aus ihrer Perspektive erläutern und teils etwas zurechtrücken. Tatsächlich unterscheideten sich die Geschichten und Erlebnisse beider vor allem in der Kindheit überraschend stark, obwohl sie in ähnlichen Epochen unter ähnlichen Bedingungen stattfanden.

So habe ich natürlich auch mit meiner Oma über die politischen Ereignisse der jeweiligen Zeit gesprochen, von den Anfängen des Kalten Krieges über die Mondlandung, den Mauerfall, die Anschläge des 11.Septembers bis zu den technologischen Entwicklungen der letzten Jahre – und noch vieles mehr. Sie erzählt, wie sie diese Veränderungen erlebt hat und auch wie sie sich auf ihr persönliches Lebens ausgewirkt haben.

Der größte Teil des Podcasts besteht aber aus persönlichen Erzählungen über ihre Erlebnisse unter den damaligen Umständen. Das beginnt mit ihrem Alltag als sie so alt war wie ich – obwohl er sich natürlich grundlegend von meinem unterscheidet, gibt es auch Gemeinsamkeiten: Sie hat ebenfalls gearbeitet und sich auch nicht dem Willen ihrer Eltern unterworfen. Spätestens bei ihren Besuchen in der Disko und dem Rückweg nachts zu Fuß durch den Wald enden die Gemeinsamkeiten aber auch.

Sicherlich wichtig ist aber ihre Geschichte davon, wie sie meinen Opa kennengelernt hat, denn interessanterweise unterscheidet sich sich etwas von seiner Version aus der letzten Folge. Überhaupt liegen einige Angaben manchmal ein wenig auseinander – aber davon könnt ihr euch ja dann selbst ein Bild machen.

Doch so nostalgisch und lustig diese Geschichten aus früheren Zeiten auch sind, letztlich kamen auch wir zu dem Schluss, dass das Leben heute leichter und unbeschwerter ist, doch uns ein wenig der damaligen Einstellung momentan auch nicht schaden würde. Doch ob es so bleibt, dass unser Leben auch in Zukunft automatisch einfacher, leichter und schöner wird, darin waren wir uns nicht einig.

Denn natürlich hat der Blick in die Vergangenheit vor allem einen Zweck: Lernen für die Zukunft. Hier hat meine Oma einen etwas optimistischeren Blick als ich, sie meint, wir könnten die Kurve noch kriegen. Ich hoffe sie hat Recht und ich kann in einem Podcast mit den Enkeln meiner Schwester mit Recht sagen: „Früher war alles besser? Nein.“

00:02:00 1953

00:06:00 1959

00:09:00 Angst: Früher vs heute.

00:12:00 1972

Volljährigkeit und der Umgang damit.

00:15:00 Kennenlernen Opa.

00:20:00 Abschied von daheim und wie meine Oma Weihnachten kennenlernte.

00:22:00 Germknödelgate

00:24:00 1974 Hochzeit

1977 Geburt des ersten Kindes

1980 Geburt des 2.Kindes

00:45:00 Interesse für Politik

00:55:00 1980

00:58:00 1989 Mauerfall

01:05:00 1992 Gründung EU

01:06:00 2001 Anschläge in den USA.

01:14:00 2002 Euroeinführung

01:18:00 2004 Smartphones

01:28:00 2005 Das Jahrhundertereignis

01:29:00 2010

01:31:00 2020

01:35:00 Wie wird die Zukunft?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.