#49 John liebt u.a. den 1.FC Köln

Hallo Jay-Jay,

ich heiße John und bin seit 1992 Fan des 1. FC Köln.

Ich stamme ursprünglich aus England und bin mit zwei Jahren nach Deutschland, genauer gesagt nach Köln gezogen. Deshalb wurde ich auch nicht, wie oft üblich, einfach Fan des Vereins, den mein Vater unterstützt. Er ist Fan von Brighton and Hove Albion, einem kleinen Verein von der Südküste Englands, der keine großen sportlichen Erfolge vorzuweisen hat und 1_FC_Köln_nur wenige Jahre überhaupt erstklassigen Fußball gespielt hat. Trotzdem ist es ein besonderer Verein, da der damalige Besitzer des Vereins vor einigen Jahren das Stadion verkaufte, damit dort ein Supermarkt entstehen konnte. Damals spielte man in der 4. Liga und wäre beinahe abgestiegen, was wahrscheinlich das endgültige Aus bedeutet hätte. Die Fans wollten dies jedoch nicht hinnehmen, protestierten was das Zeug hält und hielten ihrem Verein auch im Exil die Treue. Auch einige Jahre in einem völlig ungeeignetem Leichtathletikstadion konnten die Fans nicht stoppen und sie kämpften immer weiter bis sie letztlich ein richtiges Stadion erhielten, wo sie heute spielen. Sie spielen mittlerweile sogar erfolgreicheren Fußball in der 2. Liga und haben den Aufstieg in die 1. Liga fest eingeplant. Ohne die Fans würde dieser Verein heute nicht mehr existieren und gerade diese machen den Verein zu etwas ganz Speziellem. Wenn du also einen englischen Verein brauchst, wärst du bei Brighton sehr gut aufgehoben. Überrede doch mal deinen Vater, dass er mit dir einen Ausflug auf die Insel macht.

Jetzt bin ich aber weiter vom Thema abgewichen, als ich es eigentlich wollte. Meine große Liebe ist nämlich der 1. Fußball-Club Köln, der witzigerweise gar nicht der 1. Fußball Verein in Köln gewesen ist. Es fing bei mir an, als ich sechs Jahre alt war und mein Vater beschloss mit mir ein Spiel im Stadion zu besuchen. An das Spiel kann ich mich nicht besonders gut erinnern. Ich weiss nur noch, dass wir 3:1 gegen Stuttgart gewonnen haben und der Junge neben mir einen richtigen Fanschal hatte auf den ich sehr neidisch war. Nach dem Spiel bekam ich einen Aufnährer des Vereinswappens (damals noch mit einem braunen Geißbock), den ich bis heute habe. Diesen nähte meine Mutter auf ein weißes T-Shirt und ich fühlte mich wie ein richtiger Fußballer, wenn ich es anhatte. In den nächsten Jahren verkroch ich mich Samstag nachmittags immer auf mein Zimmer, zog dieses T-Shirt und hörte mir im Radion die Budesliga an während die anderen Kinder draußen spielten. Es war einfach um mich geschehen und ich kam nicht mehr von diesem Verein los. Auch dann nicht, als mein Vater mir weismachen wollte, dass es für mein Seelenheil wohl besser wäre, Fortuna Düsseldorf Fan zu werden. Zum Glück habe ich nicht auf ihn gehört, denn der 1. FC Köln ist einer der bedeutendsten Dinge in meinem Leben. Ich habe viele Menschen dadurch kennengelernt, mit denen ich die schlechten und dich nicht ganz so schlechten Zeiten durchgemacht habe. Dieser Verein ist einfach etwas ganz besonderes. Das Chaos der letzten Jahre, das ständige Träumen vom Großen, der Karneval und nicht zuletzt unser wunderbare Geißbock heben ihn ab von der grauen Masse und es wird sich in Deutschland kaum jemand finden, der keine Meinung zum FC hat. Außerdem kannst du schön rebellieren, wenn du den Erzrivalen des Vereins deines Vaters auswählst. Das kann sehr viel Spaß machen, denn Rivalität ist im Fußball auch etwas, was das Salz in der Suppe sein kann.

Ich hoffe ich konnte dir die zwei Vereine etwas schmackhaft machen. Die passen sogar sehr gut zusammen, sodass du auch beide zu deinen machen kannst.

Liebe Grüße,
John

Wenn John keinen Maleranzug trägt,….äh,….  John findet Ihr auch auf Twitter

Was es mit diesem Brief auf sich hat, warum du auch einen schreiben darfst musst und wer dieser Jay-Jay ist erfährt man hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.