#5 Mario liebt den FC Bayern München

Hey Jay-Jay,
ich heiße Milo, eigentlich Mario, aber Spitznamen sind halt meistens cooler als der Name
den die Eltern für einen ausgesucht haben. Du kennst das bestimmt?!
In diesem Brief möchte ich dir erzählen wie ich Fan von Bayern München wurde.
Um ehrlich zu sein weis ich gar nicht mehr, wie alt ich genau war, als mein Vater mich zum ersten Mal zum Fußballtraining gebracht hat. Vermutlich so um die 6, vielleicht 7.
Auf jeden Fall muss es mir ziemlich viel Spaß gemacht haben, denn ab diesem Tag spielte ich bis in die B-Jugend weiter Fußball. Dann wurden plötzlich Mädchen und andere Dinge wichtiger, aber bis dahin hast du ja noch ein paar Jahre. Und eine Rolle für diesen Text spielt das auch nicht.
Auf jeden Fall hatten eigentlich immer alle anderen Kinder Trikots von ihren Idolen und Vereinen an. Die meisten trugen Dortmund-Trikots, vereinzelt mal einer eines von Schalke 04 oder eines von irgendeinem türkischen Verein, den ich nicht kannte.
Ich hatte bis dahin ja keinen Verein, also auch kein Trikot, aber was ich hatte war ein Spieler den ich richtig Klasse fand.
Mehmet Scholl.
Mehmet Scholl war ein unfassbar toller Fußballer. Technisch stark, super im Dribbling, hat traumhafte Freistöße geschossen und war ein super sympathischer Typ.
So wie er wollte ich spielen. Und ich wollte ein Trikot. Von Scholl.
Da Mehmet Scholl bei Bayern spielte wurde es also ein Bayern Trikot. Und ich war stolz darauf.
Weniger auf den Verein, der war mir bis dahin ziemlich egal, aber wegen des Namens darauf.
Die Reaktionen meiner Mannschaftskameraden auf das Trikot waren eindeutig: „Iihhhh, Bayern, Bäh!“, „Die sind so doof…“. Mir war es egal. Ich hatte mein Scholl Trikot. Und Scholl war, zumindest in meiner Wahrnehmung, 10 mal besser als all ihre komischen Spieler zusammen.
Der hat nicht so rumgeheult wie zB Andi Möller, das Mädchen. Oder hat Spiele durch fiese Schwalben entschieden wie auch Andi Möller, die Heulsuse.
Da Mehmet, wie du ja jetzt weist, bei Bayern spielte, war das Highlight des Wochenendes immer die Zusammenfassung des Bayern-Spiels bei ran.
ran war vor vielen Jahren eine Fußballsendung, in etwa wie das Aktuelle Sportstudio.
Mit der Zeit wurde dann aus meinem Interesse an Mehmet Scholl auch ein Interesse am FC Bayern. Man fängt an auch andere Spieler kennenzulernen und toll zu finden. Man beginnt mitzufiebern und dann plötzlich hat es einen gepackt. Man ist Fan. Man hat seinen Verein gefunden.
Wobei, das ist so nicht ganz richtig.
Man findet seinen Verein nicht. Der Verein (!) findet einen. Man kann sich nicht aussuchen wen oder was man mag. So ist dann immer im Leben.
Wenn du keinen Spargel magst (ich HASSE Spargel) dann kannst du ihn noch so oft probieren. Es bleibt Spargel. Und er schmeckt scheußlich.
Irgendwann wirst du zuhause auf deinem Bett sitzen, mit deinem Papsi in irgendeinem Stadion stehen, oder sonst wo sein und merken das es da einen Verein gibt der dich mehr interessiert als die anderen Vereine.
Vielleicht weil er coolere Trikots hat, besonders nette Fans, oder wie bei mir, einfach weil da ein (oder mehrere) Spieler ist/sind die du richtig Klasse findest.
Wann das sein wird kann ich dir leider nicht sagen. Vielleicht morgen. Unter Umständen aber auch erst in ein paar Monaten. Wer weiß.
Was ich dir aber versprechen kann ist, das er kommt und das ab diesem Moment der Fußball erst richtig mitreißend wird.
Denn ab diesem Moment hast du einen Verein mit dem mitfieberst. Mit dem du Spiele verlierst, Meisterschaften gewinnst oder in letzter Sekunde den Abstieg verhinderst.
Du wirst nach Siegen Montags traurig in der Schule sitzen oder ausgelassen deinen Mitschülern Siege gegen ihre Mannschaften unter die Nase reiben.
Ob dieser Verein zufällig mein Verein wird, das wird man sehen. Sollte es so kommen würde es mich freuen und wenn nicht, dann freu ich mich halt auf viele Spiele gegeneinander, die der bessere…
äähhh mein Verein gewinnen soll!
Abschließend möchte ich dir noch viel Spaß bei euren Reisen wünschen und wenn Papsi mal müde ist, sing ihm doch einfach mal so laut du kannst „Stern des Südens“ vor.
Das ist ein ziemlich cooles Lied vom FC Bayern und dein Papsi wird das bestimmt super finden. (Vorsichtshalber kopiere ich dir den Text nochmal unter diesen Brief; die Melodie kann dein Vater dir bei
Youtube zeigen)
Also, HIGH FIVE, Jay-Jay, und hoffentlich bis bald mal im Stadion.
Hier noch der Text, damit du Papsi was vorsingen kannst. Oder schreien. Wie du magst. Egal, ob Tag oder Nacht.

Welche Münchner Fußballmannschaft kennt man auf der ganzen Welt?
Wie heißt dieser Klub, der hierzulande die Rekorde hält?
Wer hat schon gewonnen, was es jemals zu gewinnen gab?
Wer bringt seit Jahrzehnten unsere Bundesliga voll auf Trab?

FC Bayern, Stern des Südens,
Du wirst niemals untergehn,
Weil wir in guten wie in schlechten Zeiten zueinander stehn
FC Bayern, Deutscher Meister, ja so heißt er mein Verein,
Ja so war es und so ist es und so wird es immer sein!

Wo wird lauschend angegriffen, wo wird täglich spioniert?
Wo ist Presse, wo ist Rummel, wo wird immer diskutiert?
Wer spielt in jedem Stadion vor ausverkauftem Haus?
Wer hält den großen Druck der Gegner stets aufs Neue aus?

FC Bayern, Stern des Südens,
Du wirst niemals untergehn,
Weil wir in guten wie in schlechten Zeiten zueinander stehn
FC Bayern, Deutscher Meister, ja so heißt er mein Verein,
Ja so war es und so ist es und so wird es immer sein!

Ob Bundesliga, im Pokal oder Champions League
Ja gibt es denn was Schöneres als einen Bayern-Sieg?
Hier ist Leben, hier ist Liebe, hier ist Freude und auch Leid.
Bayern München!
Deutscher Meister!
Bis in alle Ewigkeit!

 

Grmpf. Danke.

Ihr findet Mario auf Twitter unter @DerEmbi.

 

Was es mit diesem Brief auf sich hat, warum du auch einen schreiben darfst musst und wer dieser Jay-Jay ist erfährt man hier.

 

Ein Gedanke zu „#5 Mario liebt den FC Bayern München

  1. Pingback: Dresden | Der Wochenendrebell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.