Bayernschwein

Ich schleppe ein autistisches, geräuschempfindliches und menschenmengenscheues  Kind in die Fussballstadien dieses Landes, berichte darüber und bekomme Zuspruch und Lob.

Ich bezeichnete Schalker Fans als zahnlose Asoziale und die königsblaue Anhängerschaft lacht mit.

Ich verweigere dem FC Bayern meine Gefolgschaft, weil ich ihm und seinem Anhang die Machbarkeit des Leidens abspreche und bekomme (endlich) Prügel.

Merkt ihr was?

Ich habe nichts zum Armutsbericht geschrieben.Weil ich Ihn nicht gelesen habe.

Ich habe mich erst sehr spät zum Sicherheitspapier der DFL geäussert. Weil es gedauert hat bis ich es erst einmal wirklich gelesen habe.

Ich habe nichts dazu geschrieben wie toll / untoll Papa Ratze war und Franziskus vielleicht ist, denn ich habe davon 0,00 Ahnung.

Ich versuche mich zu disziplinieren und meinen Senf nur abzugeben, wenn ich zu einem Thema nicht nur vom Bekannten eines Freundes, dessen Bruder , der gelesen hat…… erfahren habe.

Warum spreche ich den Bayern Fans ETWAS ab , was ich in Schalke erlebt habe?

Weil ich in beiden Kurven stand und für mich einen deutlichen Unterschied feststellen konnte. Ich war über 25 Jahre Fan des FC Bayern München und nun  habe ich ETWAS entdeckt, was ich zuvor so nicht erlebt habe.

Darf ich in diesem Zusammenhang meine Fan-Beziehung reflektieren?

Ist das in Ordnung ?

Ja?

Oder darf man sein Fan-Sein nicht hinterfragen?

Wenn nicht- Bei wem kann ich den Antrag stellen?

Wer erteilt die Genehmigungen?

Gerne schöpfe ich auch einfach aus Eurem reichhaltigen Erfahrungsschatz. So als Bayern Fan auf der Schalker Nord?  Ist Euch da nichts aufgefallen?  Habt Ihr dort keinen Unterschied festgestellt ? Teilt Eure Erfahrungen mit mir. Es würde mir sehr helfen, denn auch ich würde gerne wissen was ETWAS ist.

Vielleicht ist es ein Unterschied, den man nur sieht wenn man nicht Woche für Woche im Saft der eigenen Kurve kocht? Vielleicht auch etwas was die Schalker für sich ganz alleine beanspruchen dürfen. Vielleicht ist ES auch nur eine andere Ausdrucksweise, ein anderes Ausleben des Fanlebens.  Ich weiss es nicht, aber ich werde sicherlich auf unseren Touren noch diverse Kurven aufsuchen um ETWAS zu finden, ES festzuhalten und näher zu definieren. Momentan ist es wie der Geschmacksvergleich zweier Obstsorten. Ich habe aber wenigstens beide Obstsorten probiert. Und dies war ja  bei mir nur der Anstoß eines Prozesses, der mich meinen Obstkonsum hinterfragen ließ die Frage aufwarf ob Obst überhaupt gesund ist und mit der Wahl des Obstes welches mir die meisten Vitamine gibt vorerst endete.

Das Wort „leiden“ stört mich in der Nachbetrachtung am meisten. Einmal weil es vielleicht nicht das trifft was ich meine und zudem weil der Beitrag in vielen Kommentaren auf diesen Ausdruck reduziert wurde. Zudem würde ich mir wünschen , dass niemand leiden muss auf der Welt.

Wenn Leid aber sein muss dann am liebsten ausschließlich wegen Fussball.Das ist nicht so wild.

Das man dann mit den beiden Championsleague Finalen um die Ecke kommt und über seine Tränen und die Leere danach berichtet trifft mich jetzt nicht sonderlich. Zunächst einmal , weil das nach verlorenen Finalspielen wohl immer so ist,ausserdem möchte ich keine Leidenschaftsmessung anhand von Finaltränen. Ich habe Tränenbäche zu bieten. Gegen Hannover , als Grillemeier den Ball zum 2-1 Endstand einschlugen ließ; gegen Funkel-trainierte Rostocker , und das nicht nur weil mir die 0-1 Heimniederlage einen 1400 Ocken Oddset Schein versaut hat. Sind das dann Tränen die weniger wert sind ? Ist ja keine Champions League? Kein Finale.Ich weiss es nicht.Und ändert auch rein gar nichts am eigentlichen Problem, welches ja gar kein Problem darstellt.

Ich habe keinem einzelnen Fan „Leidenschaft“ abgesprochen. Ich habe geschrieben: „Leidenschaft. Eine Währung die auf keinem Festgeldkonto liegt.“

In Verbindung mit der in dem Abschnitt beschriebenen Bandbreite wollte ich mit diesem Satz ausdrücken, dass ein Wurstfabrikant mit Häuschen am Tegernsee sicherlich den ein oder anderen Euro  abdrücken würde wenn er aus der Allianz-Arena einen mit leidenschaftlich agierenden Fans befüllten Hexenkessel erzwingen könnte.Kann er aber nicht. Und auch das wird ein Makel bleiben.Heute,morgen und auch 2024 als Rekord-Championsleaguesieger.

Aber bei aller Prügel, die ich einstecken musste habe ich auch wieder gelernt.

Die souveräne Sachlichkeit und die Verliebtheit in die Basics des Spiels und die Fakten des Umfelds  von einem @kaesbrot  (Herausragend: miasanrot.de)  sprechen deutlich gegen eine  hohe Quote der „Nichts-ist-scheisser-als-Dortmund-Bayern“ , die mir der Nachrichtendienst Twitter allzu häufig in die Timeline spülte.

Ich mag auch die Kommentare und Einwände der FCB Sympathisanten und ein wütend Einspruch erhebender  @LizasWelt oder ein bajuwarisch-ostwestfälisch-gemütlicher aber trotzdem deutlich formulierender @Baziblogger  sprechen ja erst einmal ganz klar dafür , dass dort mindestens leidenschaftsähnliche Blutkörperchen unterwegs sein müssen.Keiner von ihnen ist aber in der Lage mir zu erklären, was da in der Schalker Nord war. Wie auch.Und was es auch immer war. Vielleicht haben es noch andere Vereine.

Aber der FC Bayern hat es eben meiner Meinung nach nicht! Zumindest nicht bis 2009. Denn da stand ich ehrlich gesagt das letzte Mal inmitten der hartgesottenen Bayern Fans.

Wer sich dieses Weblog von technisch-optischer Seite länger als 10 Sekunden anschaut sollte gemerkt haben:  „Der macht das noch nicht so lange“; „Anfänger“….

Mir ist es gelungen dieses Blog so beschissen anzulegen, dass sich technische Feinheiten wohl in Grenzen halten werden. Auch die Anzahl an Beiträgen lässt ja manchmal den Rückschluss zu, dass es sich hier nicht unbedingt um einen Blogger mit jahrelanger Erfahrung handelt.Dahingehend war ich auch vollkommen unwissend, dass man in Blogs nicht einfach das schreiben darf was man möchte, was man denkt, was man fühlt ; einfach so wie es einem gerade in den Kram passt. Ich dachte das wäre mein Blog. So für mich.

Trotzdem amüsant fand ich dann Vorwürfe  wie „Alles Polemik“ um im nächsten Moment Aufforderungen  zum „freien Leiden“ zu lesen. Ich stellte mir alle die unzähligen Aktionen vor, die geplant werden könnten.

„Koan Leiden “ Plakate beim Spiel gegen Bayer 04 Leverkusen?

Ein von Klatschpappen getriebener Beat im Heimspiel des Champions League Viertelfinale:

„Wir sind die Leidenden, wir sind die Leidenden“

Die Kurven rufen sich abwechselnd zu:

Laaaaaaaaaaaaaaaayyyyyyyyyyyden!——Laaaaaaaaaaaaaaaaayden!

Und die Ultras stimmen ein:

„Leidende Jungs, leidende Jungs, wir sind alles leidende Jungs“

Eigentlich kloppen sich die FC Bayern Fans dann ja um das Anrecht auf etwas was ihnen alle Nicht-Bayern Sympathisanten wünschen/gönnen. Spooky.

Albern.Nicht wahr.Können wir uns also  darauf einigen , das wir „leiden“ jetzt eine Weile auf die Black List setzen. Danke.

Kurzum. Wäre mir bewusst gewesen wie weitreichend die Folgen sind und wie schwer es ist einfach einmal seine Meinung zu äussern, dann hätte ich den Post natürlich trotzdem genau so wieder geschrieben. Ich hätte mir lediglich ein anderes Wort für *** (***Wort der schwarzen Liste)  überlegt und hätte den Kontext zur Leidenschaft deutlicher herausgearbeitet.

Im Rahmen der „Mannschaft-für-Sohn-Findungskommission“ fehlt der FC Bayern ja auch noch. Wir werden uns auch dort mitten in die Fan-Elite stellen, dort wo das bajuwarische Fan-Herz pulsiert. Ich werde berichten was ich dort finde.

Das beschriebene ETWAS habe ich hier  gefunden und das hat diesen Prozess mit diesem Ergebnis ausgelöst was bei so manchem  Bayern Fan dies ausgelöst hat.

Auf Empfehlung des großartigen @xxlhonk `s wurde dieser Blogpost nachträglich geteilt. Den Hintergrund zur Titelverwendung findest du hier.

 

 

5 Gedanken zu „Bayernschwein

  1. @Schmallek

    Hallöle

    Da bin ich nun endlich. Bin in letzter Zeit nicht der Flotteste. 😉

    Ganz wichtig ist natürlich, zu erwähnen, dass ich deine (eure) Mission einfach nur granatenstark finde! Ich habe mal Behindertenfahrdienst gemacht und weiß daher, wie schwierig es manchmal sein kann. Gerade, beim Schulbus hab ich das erfahren.
    Mit diesem Wissen, bzw. diesen Erfahrungen, weiß man auch besser, wie man damit umzugehen hat. Alle Menschen haben eben eine Abneigung, Angst oder sogar Abscheu, vor dem Unbekannten. Das kann ich auch keinem verübeln, der damit nie Kontakt hatte. Ich war vor diesem Nebenjob auch ein wenig in der Schiene. Da ich aber auf einem Barrierefreien Gymnasium war (im Ort ist http://www.benediktushof.de/), kam ich zumindest häufig in Kontakt mit Rollifahrern. Geistige Problemchen lernte ich erst später kennen und lernte dazu. Mach weiter so! Dein Sohn wird es dir irgendwann danken.

    Ein Text ist übrigens nur zu lang, wenn er öde/langweilig ist. Das traf auf deinen definitiv nicht zu! Habe es gern und auch mit einem Schmunzeln gelesen. Anfänger, hin oder her, ich finde den Blog toll! Brauche ja keine Optik. Ich will Inhalte. Wie sie auch immer aussehen.

    Was ich dir aber aus meiner Erfahrung schreiben wollte, war dieses ETWAS.
    Ich möchte behaupten, dass ich da beide Extreme erfahren durfte/musste.
    Ich war bei zwei Spielen mit den Seppels. Vor langer Zeit in München, bei einem CL-Spiel gegen Juventus und diese Saison beim Heimspiel auf Schalke. (Jaja, ein Zahnloser!)
    In München war es so, dass man schon am Eingang gemustert wurde und ich mich fragte, wann:“Du kimmst hier net noa!“ kommt! Behandelt man so Gäste? Das Spiel war auch nicht wirklich zu meiner Zufriedenheit, da es 0:0 endete. Schalke war ja auch nicht dabei, ich habe jedoch gehofft, dass die Seppels verlieren. Ich hatte meinen Schalkeschal mit und mir zur Tarnung noch einen überteuerten von Juve gekauft. Auf der Tribüne geht das ja noch. Ich provoziere auch gern, ja. Aber wir wurden behandelt, wie der letzte Dreck. Aber wenn man schon beim Kumpel in München ist, nimmt man auch was von der Stadt mit, also sind wir am nächsten Tag losgetrabt. (Ich natürlich mit meinem Schalkeschal). Solch abfällige Blicke habe ich noch NIE gesehen! Ruhrpott Rulez! Fertig aus!
    Im Hofbräuhaus beanspruchten einige Seppels den Tisch für sich, obwohl noch genug Platz war. Auf meine Frage, ob sie noch auf jemand warten, bekam ich keine Antwort. So fanden wir einen Tisch, bei ein paar sehr netten Touristen aus Italien. Keine Ahnung, warum die da waren. 😉 Dort hat man uns sogar eingeladen, OBWOHL ich ihnen sagte, dass mir eigentlich egal war, wer gewinnt. Zumindest ein bisschen. Wir haben uns über allen Scheiß unterhalten und uns super verstanden! So weit es die Sprachkenntnisse zuließen. Einer hatte eine Pension und lud uns ein, mit den Worten (frei übersetzt): „Wenn ihr mal bei uns Fussi gucken wollt, kommt vorbei, ich mache einen guten Preis.“ Der Abend war Toll!

    Zum Spiel auf Schalke muss man nicht viel sagen. Viele Seppels sind mit den Fanbussen direkt los und die, die übernachteten, wollten mit den Schalkern nix anne Füsse haben! Zumindest meine Erfahrung. In einer Kneipe haben wir mal den Kontakt gesucht, trafen aber auf Ablehnung, wie ich sie selten erfuhr!

    Du weißt, dass man als Supporter von Schalke kein Freund des BVB ist. Aber auch bei diesem Heimspiel war ich. Mein Kumpel hat MS (bei ihm in Schüben) und war temporär an den Rolli gefesselt. Wir haben durch unsere Mitgliedschaft jeweils zwei Karten vorbestellt. Er „Rolliparplatz“, ich Tribüne, man weiß ja nie, was kommt. Loswerden ist ja kein Problem. Kam auch so. Das Spiel ging zu meinem Erstaunen (Wenn ich im Stadion bin) gut aus.
    Nach dem Spiel wollten wir den Doppelderbysieg ja auch feiern und suchten uns eine Kneipe. Wahllos. Habe in der Bekanntschaft gefragt, da der Handyakku eh schon schlapp war. Und in der TL hab ich nur zwei aus dem Bienenvolk.
    Und da fängt das ETWAS (Endlich!) an. Wir kamen/rollerten rein und sahen…. Zecken! Aber da zeigte sich, was den Ruhrpott ausmacht! es gibt auch nette Zecken. 90 Minuten kann`se die vermöbeln, aber DAS fand auf dem Platz statt! (Sie haben uns gratuliert!) Alles vergessen, aber natürlich Vergeltung versprochen. Gut, war klar! Auch das, ein toller Abend!

    Das Schönste jedoch, war das Pokalfinale MSV-S04! Wir sind mit drei Nasen hin und haben gestaunt! Ganz Berlin war blau/weiß! Kunststück. War jetzt so schwer auch nicht! 😀 Aber da kam wieder der Ruhrpottgedanke durch. Es gab Ecken, da trafen sich Schalker, Ecken mit Duisburgern und Gemischte. Es war toll. Aber, obwohl es ja um einiges ging, gab es keine Rivalität! Sticheleien, wie :“Möge der schlechtere verlieren, das seid ihr leider heute.“, ja, klar, aber es war Spass dabei! Wir haben Termine ausgemacht, wo man sich nach dem Spiel trifft, EGAL, wer den Pott holt! Und so kam es auch! Wir haben später mit einigen Duisburgern in einer Bar gesessen und UNSEREN Sieg gefeiert! Die haben sich MIT UNS gefreut! DAS will ich GENAU SO wieder erleben! ES WAR GEIL!
    Nach einem spannenden Spiel, ganz locker einen trinken gehen, mit Anhängern des Gegners, das gibt es nur im Pott!
    Die einzige Ausnahme bildet da der FC Nürnberg, mit dem wir ja verbunden sind. Auch da, gab es sicher eine lange Nacht, obwohl das Spiel grottig war.

    Aber genau da sehe ich MEIN ETWAS!

    Ich habe im Ruhrpott gelebt und werde (muss) auch irgendwann wieder dort leben. Aber die Mentalität im Ruhrpott ist es, die nicht nur Schalke, sondern auch die anderen, dort ansässigen Vereine ausmacht! Da sitzt/steht der „H4ler“ neben dem Vorstandvorsitzenden sie umarmen sich beim Tor und gehen nachher zusammen einen trinken! DAS ist für MICH mein Schalke! Es ist ein Miteinander, ein Geben und ein Nehmen. Und danach gibt es nett gemeinte Sticheleien, aber mehr auch nicht! AUSSER, die Seppels sind da! Ich habe noch nie erlebt, dass einer von dieser Firm… Tschuldigung,.. diesem Verein zum Sieg gratuliert hätte! Jeder lästert über das Hochnäsige, der Seppels. Tja, warum nur? Für mich ist es Familie, wenn ich die wenigen Heimspiele nutze, die ich besuche.
    Natürlich ist Fussi auch sehr kommerziell, von ViaNOgo will ich auch nicht reden, aber dazu stelle ich nur eine Frage… Was passiert bei Twitter, wenn ein sehr guter Spieler den Verein wechselt? NIX! Weg und fertig! Gibt neu! Was passierte, als Manuel Neuer seine neue (nicht bessere) Identität annahm? AUFSCHREI! Ich kann mich jetzt irren, man darf mich auch gern verbessern, aber mir ist nicht bekannt, dass sich bei den Seppels je einer aufgeregt hat, wenn ein guter Spieler den Verein verlässt. Ein neuer Stürmer, oder sonstwas ist ja für ein paar Mio. schnell geholt!

    In meinem schalker Bekanntenkreis und auch bei Twitter, bin ich mir sicher, gibt es eben mehr Zusammenhalt, als sonstwo! Da kannst du jeden Verein nehmen! Ich sage auch laut, wenn das Spiel mies war, aber das ist ein Grund, sie zu unterstützen es wieder besser zu machen!

    Es ist das Herz, die Seele, von Schalke, die mich berührt! Die Einwohner dieser hässlichen und doch tollen Stadt, die Schalke leben und dafür auch Laternen bemalen, es ist einfach LIEBE!

    Entschuldige die Länge, aber das musste raus!

    Gruß, Ingo

    Antworten
  2. ThorgeFaehrlich

    Ich les jetzt seit etwa vier Wochen Deinen Blog und wollt endlich mal sagen, wie toll ich ihn, den Blog, vor allem aber Deine „Mission“ finde! Ich hoffe, Sohnemann findet bald „seinen“ Verein! Und ich hoffe, Du dokumentierst die Findungsphase weiterhin so toll und lesenswert und hast auch weiterhin Spaß daran!

    Solltet ihr beiden mal ein Spiel in Bremen besuchen, dann grüßt mir das schönste Stadion des Landes 😉

    Deiner Familie und Dir alles Gute, grün/weiße Grüße! T_ 🙂

    Antworten
    1. xxlhonk

      Thorge,
      warum soll er in Bremen das Volksparkstadion grüßen? 🙂

      Aber ich mal. Ich dachte immer, ich würde lange Blogeinträge schreiben. ABer DU toppst das ganze noch. Locker.
      Und weil du genauso locker schreibst, ist das ganze in der Tat sehr fluffig zu lesen.
      Sehr schön.
      Aber ich denke schon, du hätest vielleicht zwei Einträge daraus machen sollen. Einen, in dem die FCB Fans ihr Leiden dokumentieren können und einen zweiten, in dem es um die Tour geht. Ich wiederhole mich: Wenn Du in die Hauptstadt kommst, melde Dich. Zimmer kann ich zur Verfügung stellen. Allerdings mit Hund… 🙂

      Antworten
  3. BuenderSchalker

    Hallo,

    auf Twitter hieß es, der Eintrag sei vielleicht ein wenig lang! IST ER NICHT! Ich fand ihn sehr kurzweilig beim Lesen und war ein wenig traurig, als er zu Ende war…

    Ich habe Deinen Blogeintrag gleich in meiner Family rumgereicht und alle waren tief beeindruckt und gleichermaßen gefesselt. Bildlich stelle ich mir die „Aufzugsaktion“ vor! Die eigene Reizüberflutung mißachten und den Humor und die Geduld nicht zu verlieren zollt unseren größten Respekt ab. Aber auch Fortschritte wahrnehmen zu dürfen (Aufstehen um 6:30 Uhr und nicht u. 8:00 Uhr)!

    Weiterhin viel Kraft und vorallendingen sehr viel Erfolg wünschen wir Euch bei Eurer „Mannschaft-für-Sohn-Findungkommission“. Ich freue mich schon auf hoffentlich folgende Blogeinträge!

    Glück auf
    BuenderSchalker

    PS: 40 Ocken für nen Steher inner Nord ist nen Witz. Das nächste Mal den #followerpower nutzen, dann gibbet die Steher für den O-Preis und ne Curry nebst Pilsken dazu… ;o)

    Antworten
  4. uli04

    schöner Schnappschuss am Anfang, hoffe das war nicht Eure Sicht auf das Spielfeld in Augsburg 😉
    Ja, die Ticket Preise – für „Allesfahrer“ natürlich die Hölle.
    Dann gibts da ja noch die „TOP-Spiele“ mit TOP-Zuschlag, in diesem Jahr z.B. Schalkes Gastspiel bei 1899
    TOP-Spiel – für wen???
    Inne Nord Auf Schalke dürfte das Ticket eigentlich max. 17.04 € kosten, 40? wo hasse die Karte denn erworben?

    Ansonsten wünsche ich Euch noch viel Ausdauer bei Eurer Aktion!
    Glück Auf aus dem KÖNIGSBLAUEN Kraichgau
    Ulfert

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.